Tipp

!Tipp: Dmitry Masleev. Der Pianist lässt den Atem stocken

!Tipp: Dmitry Masleev. Der Pianist lässt den Atem stocken

  Die Finger fliegen über die Tasten. So schnell, dass das Orchester kaum hinterher kommt. Dmitry Masleev, Gewinner des Tschaikowski-Wettbewerbs 2015, spielt Rachmaninow. 24 Variationen in 24 Minuten – der Komponist schrieb die „Rhapsodie über ein Thema Paganini für Klavier und Orchester Op. 42“ im Jahr 1934 zunächst für sich selbst. Und etablierte sich damit… Weiterlesen »!Tipp: Dmitry Masleev. Der Pianist lässt den Atem stocken

!Tipp: Richard McGuire „Erzählende Bilder“ Sequenzielle Zeichnungen aus dem „New Yorker“

!Tipp: Richard McGuire „Erzählende Bilder“ Sequenzielle Zeichnungen aus dem „New Yorker“

  Vignetten sind kleine Zeichnungen, die Zeitungen gern am Ende der Zeile einfügen, um den Zeilen- oder Seitenumbruch schlüssig zu machen und Lücken zu füllen. Meist unbeachtet vom Leser, fristeten sie im wahrsten Sinne des Wortes ein Dasein am Rande, bis sie in Zeiten der digitalen Produktion überflüssig wurden. Einzig der New Yorker hielt an… Weiterlesen »!Tipp: Richard McGuire „Erzählende Bilder“ Sequenzielle Zeichnungen aus dem „New Yorker“

„Sehnsuchtsfels Mallorca“: Was für ein schönes Buch!

!Tipp: „Sehnsuchtsfels Mallorca“: Was für ein schönes Buch!

  Sehnsuchtsort Mallorca? Sehnsuchtsort Mallorca! Es gibt sie noch, die verborgenen Schönheiten und geheimen Plätze auf der Insel. Man muss sich nur die Mühe machen, ein wenig zu suchen und genau hinzuschauen. Dieses Buch ist zunächst einmal schön. Im wahrsten, klarsten Sinn des Wortes. Großformatig in DIN A4, fest eingebunden in Chamois, Schwarz-Weiß und den… Weiterlesen »!Tipp: „Sehnsuchtsfels Mallorca“: Was für ein schönes Buch!

masch_portrait

!Tipp: „Ich mache Kunst aus meiner Lebenserfahrung, richte mich nach nichts und niemand.“ Eine Begegnung mit dem Künstler MASCH

  Ein Feuilletonscout-Interview von Barbara Hoppe Seine Bilder sind ausdrucksstark und kraftvoll. Als Set Painter beherrscht er die Akribie, genau nach Vorgabe zu arbeiten. (Oscar für das beste Bühnenbild 2015 „The Grand Budapest Hotel“). Der Künstler MASCH lebt und arbeitet in Berlin. Mit 24 Jahren hatte er seine erste Ausstellung. Das war 1974. Bis heute… Weiterlesen »!Tipp: „Ich mache Kunst aus meiner Lebenserfahrung, richte mich nach nichts und niemand.“ Eine Begegnung mit dem Künstler MASCH

!Tipp: PAINT! Pure Energie von Romy Campe

!Tipp: PAINT! Pure Energie von Romy Campe

Ein Feuilletonscout-Interview Kurz und intensiv ist es, wenn Jeannette Hagen für nur einen Abend ihre Wohnung zur Galerie macht, um einen Künstler vorzustellen. Dann drängeln sich die Kunstinteressierten in den schönen Räumen, schauen, staunen, diskutieren und lernen den Künstler hautnah kennen. Am kommenden Samstag treffen sie Romy Campe. Die Künstlerin hat sich nach einer Schaffenspause… Weiterlesen »!Tipp: PAINT! Pure Energie von Romy Campe

!Tipp: Heinrich Steinfest: Vom Leben und Sterben der Flugzeuge

!Tipp: Heinrich Steinfest: Das Leben und Sterben der Flugzeuge

  Rezension von Barbara Hoppe Von einem Kommissar, der ein Spatz ist und einem Spatzen, der zu viel wusste . Der neue Roman von Heinrich Steinfest gehört zu dem besten, was dieser Leseherbst zu bieten hat. Fantasie oder Wirklichkeit? Ein Golfball fliegt durch die Luft, geschlagen von einem Blinden. Oder doch nur von einem Kommissar… Weiterlesen »!Tipp: Heinrich Steinfest: Das Leben und Sterben der Flugzeuge

!Tipp: Herzlichen Glückwunsch, Elizabeth von Arnim! Die britische Schriftstellerin wäre heute 150 Jahre alt geworden.

!Tipp: Herzlichen Glückwunsch, Elizabeth von Arnim! Die britische Schriftstellerin wäre heute 150 Jahre alt geworden.

  Zeit, eine feinsinnige, aufmerksame und bisweilen herzlich ironische Autorin wiederzuentdecken. 1866 in Australien geboren, erhielt die Kusine von Katherine Mansfield 1891 durch ihre Heirat mit dem Grafen  Henning August von Arnim-Schlagenthin die deutsche Staatsbürgerschaft. Die Familie  ließ sich in Berlin nieder, siedelte aber bereits 1896 nach Pommern über, wo sie das Gut Nassenheide erwarb.… Weiterlesen »!Tipp: Herzlichen Glückwunsch, Elizabeth von Arnim! Die britische Schriftstellerin wäre heute 150 Jahre alt geworden.

!Tipp: Daniel Röhn „Kreisler Story“

!Tipp: Violinist Daniel Röhn erzählt die „Kreisler Story“

  Ein Feuilletonscout – Interview Er komponierte charmant-melodiös, arrangierte Bach, Schubert oder Wieniawski neu. Der österreichische Violinist und Komponist Fritz Kreisler (1875 – 1962) wurde bekannt für seine Charakterstücke, kurze Weisen, die eine Stimmung ausdrücken. Er galt als virtuoser Komponist im Stile Paganinis, und dass wir ihn nun in großer Kunstfertigkeit erleben dürfen, verdanken wir… Weiterlesen »!Tipp: Violinist Daniel Röhn erzählt die „Kreisler Story“

!Konzert-Tipp: Berlin Guitar Ensemble vs. 1605munro in Berlin

!Konzert-Tipp: Berlin Guitar Ensemble vs. 1605munro in Berlin

  Aus Berlin kommt eigentlich keiner aus dem rund zehnköpfigen Berlin Guitar Ensemble. Die Musiker aus Deutschland, Argentinien, Polen, England, Chile, Italien, Holland, den USA und Russland stehen im Geiste der „League of Crafty Guitarists“, die 2002 von Robert Fripp, Gründungsmitglied der britischen Progressive-Rockgruppe King Crimson, gegründet wurde. Unter der Leitung von Hernan Nuñez, langjähriger… Weiterlesen »!Konzert-Tipp: Berlin Guitar Ensemble vs. 1605munro in Berlin

!Tipp: Beelitz Heilstätten und Baumkronenpfad.

!Tipp: Beelitz Heilstätten und Baumkronenpfad. Entdeckungen vor den Toren Berlins

Als 1902 die Zahl der Tuberkulose-Kranken in Berlin drastisch anstieg und fast jeder zweite Bewohner der Stadt krank war und damit viele weitere Menschen ansteckte, mussten schnellstmöglich Maßnahmen ergriffen werden, der Krankheit Herr zu werden. Auf einem großen, freien Gelände vor den Toren der Stadt fand die Landesversicherungsanstalt schließlich ein geeignetes Terrain, eine Lungenheilanstalt nebst… Weiterlesen »!Tipp: Beelitz Heilstätten und Baumkronenpfad. Entdeckungen vor den Toren Berlins

!Tipp: „Mumien der Welt“. Eine Ausstellung im Römer-und Pelizaeus-Museum Hildesheim

!Tipp: „Mumien der Welt“. Eine Ausstellung im Römer-und Pelizaeus-Museum Hildesheim

Die bisher umfangreichste Mumienschau in Deutschland fasziniert mit fast 5000 Jahren Menschheits- und Kulturgeschichte. Gleich am Eingang hängt eine große Weltkarte. Viele Punkte zeigen, wo überall Mumien gefunden oder Menschen bewusst als Mumie bestattet wurden. Es sind sehr viele Punkte, und sie beschränken sich nicht auf Ägypten. Die Fundorte reichen vom Polarkreis bis nach Südamerika,… Weiterlesen »!Tipp: „Mumien der Welt“. Eine Ausstellung im Römer-und Pelizaeus-Museum Hildesheim

!Tipp: Wandernd durch die Weltgeschichte mit Manuel Andrack „Schritt für Schritt“

!Tipp: Wandernd durch die Weltgeschichte mit Manuel Andrack „Schritt für Schritt“

  Rezension von Barbara Hoppe Geht das überhaupt? Ein kurzweiliges Geschichtsbuch schreiben? Oder ein Wanderbuch, gespickt mit Historischem? Würde sich da nicht Theodor Mommsen im Grabe umdrehen? Ja, würde er wahrscheinlich. Aber Manuel Andrack will auch gar kein Mommsen sein, was unser Glück ist. Er verzichtet auf Detailverliebtheit im Fußnotendschungel und macht die Vergangenheit zu… Weiterlesen »!Tipp: Wandernd durch die Weltgeschichte mit Manuel Andrack „Schritt für Schritt“

den Roman von Durian Sukegawa

!Tipp: Durian Sukegawa „Kirschblüten und rote Bohnen“

Rezension von Barbara Hoppe „Die zierlichen Blumen am Wegrand wiegten sich in der Brise“. Es sind solche schlichten Sätze, die den Zauber von „Kirschblüten und rote Bohnen“ ausmachen. Ohne große Abschweifungen, ohne viele Worte machen zu müssen, erzählt uns Durian Sukegawa eine poetische Geschichte um Freundschaft, Trauer, Hoffnung und die Liebe zur Zubereitung von Süßspeisen.… Weiterlesen »!Tipp: Durian Sukegawa „Kirschblüten und rote Bohnen“