GD Star Rating
loading...

 

Rezension von Barbara Hoppe

!Tipp: Wandernd durch die Weltgeschichte mit Manuel Andrack „Schritt für Schritt“Geht das überhaupt? Ein kurzweiliges Geschichtsbuch schreiben? Oder ein Wanderbuch, gespickt mit Historischem? Würde sich da nicht Theodor Mommsen im Grabe umdrehen? Ja, würde er wahrscheinlich. Aber Manuel Andrack will auch gar kein Mommsen sein, was unser Glück ist. Er verzichtet auf Detailverliebtheit im Fußnotendschungel und macht die Vergangenheit zu dem, was sie sein soll: Spannende Geschichte.

Coverabbildung © Piper VerlagIch gebe zu, dass ich mich dem Buch zunächst mit Neugier, dann mit Skepsis genähert und es schließlich mit zunehmender Begeisterung gelesen habe. Ich wusste, dass Manuel Andrack gern wandert, darüber Bücher verfasst und einen Blog schreibt. Und natürlich war er mir aus der Harald Schmidt Show ein Begriff, auch wenn dies schon eine gefühlte Ewigkeit her ist.

Und nun will dieser Wanderbegeisterte und Entertainer uns Geschichte erklären? Nein, er will nicht erklären. Aber er bringt sie uns ganz beiläufig näher. Wie ein Freund, den man besucht, und der uns immer wieder im Plauderton von Land und Leuten erzählt, ihrer Geschichte, den Besonderheiten des Ortes, historischen Highlights und alltäglichen Mühen zu Zeiten ohne Zentralheizung und Kühlschrank, als Gehen für die meisten Menschen die normale Fortbewegungsmethode war.

Manuel Andrack ist so ein Freund. Beherzt und mit viel Freude an seinem Tun wählte er seine Wanderrouten: Vom Neandertal über das alte Ägypten geht die Reise. Er wandert auf Spuren römischer Legionäre und Jesus‘ von Nazareth, geht ein Stück des Jakobswegs, folgt Martin Luther, taucht ein in die Wirren des Dreißigjährigen Krieges, der Französischen Revolution und der ersten demokratischen Versuche auf deutschem Boden. Er scheut sich auch nicht, die beklemmenden Wege von Soldaten auf den Schlachtfeldern von Verdun und jüdischen KZ-Häftlingen in Sachsenhausen nachzugehen. Das Wunder von Bern findet Beachtung und die Gegenwart endet mit einem Gang gemeinsam mit Flüchtlingen, die ihre neue Heimat in Deutschland suchen.

Beiläufig erfährt man von den Lebensgewohnheiten der Steinzeitmenschn, der Kraft römischer Soldaten  die vor allem mit schwerem Gepäck und unbequemer Kleidung kämpften, oder auch, dass die klimatischen Verhältnisse über viele Jahrhunderte ganz anders waren als wir heute vielleicht denken. Oder haben Sie gewusst, dass unsere Vorfahren 40.000 v. Chr. arktischen Bedingungen mit maximal 11 Grad Celsius im Sommer und durchschnittlichen Temperaturen von minus neun bis minus vier Grad Celsius ausgesetzt waren? Dass die Arktis sich auf einer Linie von Hamburg-Berlin-Warschau entlang zog und dass das Neandertal im Kreis Mettmann die nördlichste Region war, in der Menschen leben konnten? Und dass selbst noch Martin Luther mit ein paar Grad weniger auskommen musste als wir heute?

Manuel Andrack geht es auf seinen Wanderungen durch die Weltgeschichte vor allem darum, uns das Leben der Menschen nachempfinden zu lassen, die, wie wir heute, lebten und liebten, feierten und trauerten, Hunger litten oder ihre Rolle in einem gesellschaftlichen und zunehmend politischen System erfüllen, wenn nicht ertragen mussten. Mag die Straße auch noch so befahren, mögen die Wege noch so asphaltiert oder der Jesus Trail vermüllt sein, Manuel Andrack zoomt sich und uns gedanklich in die Vergangenheit. Dabei geht der RTL-erprobte Entertainer durchaus behutsam vor, wenn es auch an Humor nicht fehlt. Natürlich darf gelacht werden, wenn Gegenwart und Vergangenheit aufeinanderprallen, als die Fans des 1. FC Köln wie die Kreuzritter in Richtung gelobtes Land ziehen und Manuel Andrack ironisch kommentiert. Doch genauso feinfühlig und ganz ohne Kalauer geht er über die Schlachtfelder von Verdun und leidet mit den todgeweihten Häftlingen des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen.

Dieses Buch ist ein Schatzkästlein von Geschichten in der Geschichte, erzählt von einem, der aus dem Hier und Jetzt eine Zeitreise unternimmt, in die immer wieder das Wissen des Nachgeborenen blitzt. Und uns gerade deswegen ganz leicht mitnimmt.

!Tipp: Wandernd durch die Weltgeschichte mit Manuel Andrack „Schritt für Schritt“

© privat

Manuel Andrack
Schritt für Schritt. Wanderungen durch die Weltgeschichte.
Piper Verlag München/Berlin 2016
Schritt für Schritt: Wanderungen durch die Weltgeschichte

 

 

Lesungen:

Donnerstag, 12. Mai 2016 in Bonn, 20 Uhr
Thalia
Markt 24 / im Metropol
53111 Bonn

Samstag, 21. Mai 2016 in Burbach, 20 Uhr
Heimhof Theater
Heimhofstr. 7 a
57299 Burbach

Donnerstag, 10. November 2016 in Wolfsburg, 20 Uhr
Hallenbad – Zentrum junge Kultur GmbH
Schachtweg 31
38440 Wolfsburg

Mittwoch, 11. Januar 2017 in Biblis, 20 Uhr
Die Filminsel – Kommunales Kino »Die Filminsel« Biblis e.V.
Hintergasse 3
68647 Biblis

Mittwoch, 19. April 2017 in Büdingen, 20 Uhr
Willi-Zinnkann-Halle,
Eberhard-Bauner-Allee 16
63654 Büdingen

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.