Bayreuther Festspiele: Plácido Domingo und Frank Castorf – eine Berührung der Sphären

Der internationale Opernstar und der Held des bebrillten Lederjackenmilieus aus Berlin-Ost – kann das gutgehen? Richard Wagner brachte die beiden Künstler bei den Bayreuther Festspielen in der Walküre zusammen. Das Ergebnis war sehr speziell. Von Stephan Reimertz.  Frank Castorf ist dafür bekannt, wie ausufernd seine Goethe-, Shakespeare-, Lessing-, Ibsen- und Bulgakow-Inszenierungen sein können. In der Oper […]

CD Empfehlenswerte Neuerscheinungen: Klaviermusik aus Russland, Aserbaidschan und der Ukraine: Eine Neuentdeckung, eine Überraschung und eine überfällige Wiedergutmachung

Von Ingobert Waltenberger.       CÉSAR CUI: KLAVIERTRANSKRIPTIONEN – Piano Duo Maria Ivanova & Alexander Zagarinskiy Das aus Moskau stammende Konzertpianistenduo Ivanova und Zagarinskiy spielen auf ihrer neuesten CD Überarbeitungen von Werken des Komponisten Cui aus seiner reifen Schaffensperiode aus den 1880ern. Wir hören die Orchestersuite Nr. 2 in E-Dur Op. 38 (von Cui […]

Technisch und emotional raffiniert: Benjamin Engeli interpretiert Brahms

Von Izidor Mendas. Johannes Brahms (1833-1997) ist ein Großmeister der musikalischen Romantik. Die meisten seiner Klavierwerke sind zwar keine leichte Kost, dem aufmerksamen Zuhörer ermöglichen sie aber intime Einblicke in die Seele des Komponisten, der die Zusammenführung von Melodik, Rhythmik, Harmonie und Kontrapunkt, vervollständigt und neu begriffen, in nicht erahnte Höhen katapultiert hat. Der Schweizer […]

Bayreuther Festspiele: Isolde ist wiederauferstanden und heißt jetzt Petra Lang

  In der Bayreuther Wiederaufnahme von Katharina Wagners Inszenierung von Tristan und Isolde sticht die weibliche Titelparte mit Stimme und Ausstrahlung hervor. Christian Thielemann und das Festspielorchester begeistern mit einer hochdifferenzierten musikalischen Interpretation eines der Meilensteine der Musikgeschichte. Von Stephan Reimertz. Isolde: (wild vor sich hin) Entartet Geschlecht! Unwert der Ahnen! (1. Aufzug) Das ist […]

Kunst im Quadrat: Wim Wenders „Sofortbilder“

  Ein Ausstellungsbesuch von Barbara Hoppe. Polaroids. Das waren diese kleinen, quadratischen Fotos, die sofort aus der Kamera kamen, hatte man erst einmal auf den Auslöser gedrückt. Festgebannt darauf der Augenblick, ohne Chance, in der Versenkung zu verschwinden. Allein die Tatsache, dass die Fotografie sofort sichtbar war und von niemandem mehr wegsortiert werden konnte, führte […]

Bayreuther Festspiele: Der vielfliegende Holländer

  In ihrem sechsten Jahr hat die konsequent systemkritische Inszenierung von Jan Philipp Gloger noch an Bedeutung gewonnen. John Lundgren gibt die Titelpartie als innerlich entleerter Manager. Christoph Hetzer spiegelt in seinem Bühnenbild unsere sinnlose Welt von Produktion und Konsum. Axel Kober leitet das zu allem entschlossene Festspielorchester. Und wieder ruft Richard Wagner uns zu: […]

Ego ergo sum – Maxim Billers fein-szenische Erzählung „Sechs Koffer“

Von Carsten Schmidt. Maxim Biller ist für Bücher unterschiedlichster Länge und Art bekannt, gerne sind sie mit autobiografischen Einsprengseln oder klaren Parallelsträngen der eigenen Geschichte versehen, manchmal schmiegen sie sich gemütlich an die 1000-Seiten-Grenze und werden mitunter von Kritikern als selbstverliebt bezeichnet. Dass Maxim Biller in den letzten Jahren ein bedeutender Kulturkopf der Republik geworden […]