GD Star Rating
loading...

 

Ein Feuilletonscout – Interview

!Tipp: Daniel Röhn „Kreisler Story“Er komponierte charmant-melodiös, arrangierte Bach, Schubert oder Wieniawski neu. Der österreichische Violinist und Komponist Fritz Kreisler (1875 – 1962) wurde bekannt für seine Charakterstücke, kurze Weisen, die eine Stimmung ausdrücken. Er galt als virtuoser Komponist im Stile Paganinis, und dass wir ihn nun in großer Kunstfertigkeit erleben dürfen, verdanken wir dem jungen Violinisten Daniel Röhn. Mit großer Spielfreude interpretiert er die Kreisler Story und nimmt den Hörer mit auf eine Reise in die Vergangenheit nach Wien, New York und Berlin. Ein Abenteuer auch für ihn selbst.

Feuilletonscout: Wie sind Sie darauf gekommen, ein Album mit Werken von Fritz Kreisler aufzunehmen? Was fasziniert Sie an ihm?
Daniel Röhn: Es war seit langer Zeit ein großer Traum! Das Repertoire der kurzen Stücke, die meist nur als Zugabe gespielt werden, lag mir immer besonders am Herzen. Ich liebe auch die Herausforderung für eine große musikalische Aussage nur sehr wenig Zeit zu haben. Ich entdecke in diesen „3-Minuten-Juwelen“ meist die gleiche Dramaturgie wie in einem ganzen Violinkonzert, nur eben auf sehr engem Raum. Die Geiger aus Kreislers Generation waren auf diesem Gebiet wahre Meister. Kreisler selbst komponierte und spielte direkt ins Herz seiner Zuhörer. Hier von nicht seriöser oder nicht ernsthafter Zugaben-Musik zu sprechen wäre ein gewaltiger Irrtum. Nach meinem Empfinden ist diese Musik genau das Richtige für alle die die Kraft der Musik und die Emotionen, die sie verbreiten kann, absolut ernst nehmen.

 

 

Feuilletonscout: Was hat Ihnen beim Einstudieren und Aufnehmen des Albums musikalisch, aber auch während des Arbeitens mit den Menschen am meisten Spaß gemacht?
Daniel Röhn: Ich will es als ein richtiges Abenteuer beschreiben, besonders gefallen hat mir, dass es von einer solchen Vielseitigkeit geprägt war. Auf diesem Album gibt es Musik von Bach, Paganini, Wieniawski etc., berühmte Melodien von Schubert und de Falla, alles von Kreisler arrangiert oder von Grund auf selbst geschrieben. Bei solch einer Bandbreite gab es nie die Gefahr geistig aus Versehen mal auf Autopilot umzuschalten. Wenn man mit drei Beethoven Sonaten ins Studio geht muss man eher aufpassen, dass man nicht locker lässt. Außerdem hatte ich in meinem Pianisten Paul Rivinius jemanden der für keinen einzigen falschen Take verantwortlich war! Ich denke wir haben uns gegenseitig Lust am Spielen gemacht, bei einer Aufnahme eine Traumsituation! Ähnlich war es mit unserem Tonmeister Rainer Maillard. Ich bin sehr dankbar für dieses tolle Team!

Feuilletonscout: Sie haben Fritz Kreisler musikalisch zum Leben erweckt. Wen möchten Sie als nächstes für sich entdecken?
Daniel Röhn: Am schönsten ist es immer wenn es mir gelingt im Konzert das Stück, das ich gerade spiele, praktisch neu zu entdecken. Da denkt man man hat etwas jahrelang studiert, gehört, gespielt, darüber philosophiert, und doch ist jede Konzertsituation anders, das Publikum ein anderes, man weiß nicht immer wer welchen Moment Musik wie aufnimmt. Ich selbst auf der Bühne auch nicht immer. Mir ist schon mitten in der Chaconne von Bach passiert dass ich auf einmal musikalische Übergänge, die mir vorher nicht groß aufgefallen waren, so bewundert habe dass ich auch leicht hätte rausfliegen können.
Aber wen ich zurzeit tatsächlich konkret entdecke ist Bizet, denn ich arbeite an einer Carmen Fantasie für Flöte, Violine und Klavier, die ich mit Ana de la Vega und Irina Botan am 24. November in der Londoner Wigmore Hall aufführe. Hoffentlich wird sie rechtzeitig fertig!

Vielen Dank, Daniel Röhn!

 

 

Feuilletonscout meint: Die Kreisler Story ist ein Album, das auch Nicht-Klassikfans Spaß machen wird. Leichtfüßig, melodiös mit einem gut aufgelegten und virtuosen Daniel Röhn.

Konzerttermine Kreisler Story
Donnerstag, 15. September 2016, 20 Uhr
Berlin Konzerthaus, Kleiner Saal
Mehr Infos

Samstag, 17. September, 20 Uhr
(Auszüge)
Brandenburg Theater, Brandenburg an der Havel
Mehr Infos

Alle Konzerttermine von Daniel Röh: hier

Daniel Röhn
Kreisler Story
Berlin Classics (Edel), 2016
The Kreisler Story bei amazon

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.