Feuilletonscout

Menschen im Museum. Kolumne von Susanne Falk

Menschen im Museum: “Das wahre Gesicht”

Kolumne von Susanne Falk.

Masken, Masken, Masken. Sie sind überall. Ob beim Bäcker, beim Spargelstand, in der Straßenbahn oder im Schulgebäude. Sie sind die Accessoires unserer Zeit. Dahinter zu blicken ist streng verboten, es könnte ja das Risiko bestehen, dem anderen ins Gesicht zu sehen und zu erkennen, was unter der Maske steckt.

Statt Kino: Come Closer. In Zeiten des kulturellen Shutdowns lockt ein neues Konzertformat

Von Barbara Hoppe.

Ehrwürdig wirkt die Festhalle der Villa Elisabeth mit ihren vornehmen Rundbögen und dem dezenten Stuck. Eine breite Treppe mit schmiedeeisernem Geländer führt hinauf und durch schwere Flügeltüren in den schmucken Saal. Das Fischgrätparkett knarzt leicht. Fast wähnt man sich in einer römischen Villa. Und doch steht das Haus in der Berliner Invalidenstraße …

Für Umweltschutz und gegen den Klimawandel: Robot Koch “The Next Billion Years”

Rezension von Ronald Klein.

Vor sieben Jahren verlegte Robert Koch alias Robot Koch seinen Wohnsitz von Berlin nach Los Angeles, wo der Musiker viel Zeit mit dem Stöbern in Antiquariaten und Second-Hand-Läden verbringt. Eines Tages stieß der 42-Jährige auf eine Kassette, auf der deren ehemaliger Besitzer „Cousteau“ geschrieben hatte. Zu Hause entdeckte Koch darauf eine Rede des französischen Meeresforschers Jacques-Yves Costeau (1910-1997), die dieser 1973 gehalten hatte. Vor dem Hintergrund…

„Und doch fallen wir glücklich“ von Enrico Galiano

Wenn ein Lehrer ein Buch über Jugendliche schreibt, kann das richtig gut werden. Rezension von Barbara Hoppe

Enrico Galiano ist Lehrer. Aber nicht nur das: Er wird verehrt wie ein Popstar. Der 42-jährige zählt zu den besten 100 Lehrern Italiens, auf Facebook hat er über 85.000 Follower und unter dem Hashtag #poettepiste (Gedichteumarmen) schuf er eine pro-Gedichte-Bewegung, die mit Flashmobs und Plakatierungen die Welt mit Lyrik beglückt.
Mit seinem Debütroman…

Ein gemütlicher Hörteppich zum Nachsinnen und Einfühlen: “Ollarikchen – Die Wilde von der Weinreihe”

Rezension von Carsten Schmidt.

Wir alle sind gewoben mit Emotionen, Erinnerungen, Anekdoten und Bildern unserer Vergangenheit. Die Erinnerungen der Ulrike, von ihrem Bäcker-Opa „Ollarikchen“ genannt, packen die Hörer innerhalb weniger Sekunden und setzen sie ab in die Nachkriegszeit, genauer gesagt auf die Weinreihe.

Menschen im Museum. Kolumne von Susanne Falk

Menschen im Museum: “Die Tugendsamen”

Kolumne von Susanne Falk.

Wir stehen dieser Tage überall Schlange: Vor dem Bäcker (da darf nur ein Kunde hinein), vor dem Spielzeugladen (vier Kunden auf einmal), vor der Supermarktkassa (da sind es viele, aber mit meeeterlangem Abstand, so dass die Schlange einmal durch den halben Sparmarkt reicht) und demnächst sicher auch vor den Museen. Und ich merke wieder einmal: Geduld ist eine Tugend, die ich nicht besitze.