Erschütternd: Édouard Louis „Das Ende von Eddy“ und „Wer hat meinen Vater umgebracht?“

Édouard Louis “Wer hat meinen Vater umgebracht?”, S. Fischer Verlag, Frankfurt 2019 Édouard LouisDas Ende von Eddya.d. Französischem von Hinrich Schmidt-HenkelS. Fischer Verlag, Frankfurt 2016Buch kaufen Wer hat meinen Vater umgebracht? a.d. Französischem von Hinrich Schmidt-HenkelS. Fischer Verlag, Frankfurt 2019Buch kaufen Rezension zum Nachlesen

C/O Berlin geht mit zwei Ausstellungen in den Sommer

Von Barbara Hoppe. Beiden Ausstellungen gemeinsam ist, dass sie einen großen Zeitraum umspannen: „Contradiction“ mit Werken der österreichischen Fotografin Elfie Semotan (geb. 1941) rund 50 Jahre ihres Schaffens, „Food for the Eyes“ geht sogar bis zu 200 Jahre zurück. Von Rezeptbildern, einer Wurstserie und kunstvoll Arrangiertem Noch stark angelehnte an die malerischen Stillleben wirken die […]

Pastose Tiefe und metallisch glühenden Höhen: Mit Franz Schuberts „Wanderer“ ist André Schuen im Lied-Olymp angekommen

Von Ingobert Waltenberger. Wer hat heute noch Lust, gesungene Geschichten anzuhören? Das Getöse der Ich-PR-AGs, die immer so cool sein müssen, um den absurden virtuellen Erwartungen zu entsprechen, ist wohl das Gegenteil vom Menschsein, das für das Liedhören taugt. Für einen Moment Innehalten, die bisherige Lebenszeit und den eigenen persönlichen Reiseweg auf der Erde zu […]

Salzburger Pfingstfestspiele: Adel des Schmerzes

Cecilia Bartoli und Franco Fagioli interpretieren Pergolesis Stabat Mater in barockem Expressionismus. Andrés Gabetta und seine Cappella verblüffen mit einem Vivaldi-Großmogul. Von Stephan Reimertz. »Nisi Dominus aedificaverit domum, in vanum laboraverunt qui aedificant eam«, singt der Countertenor Franco Fagioli in Antonio Vivaldis Komposition nach der Vulgata, Psalm 126: Wenn nicht der Herr das Haus baut, mühen […]

Wettkampf der Kastraten

Alcina von Georg Friedrich Händel und Polifemo von Nicola Antonio Porpora bei den Salzburger Pfingstfestspielen. Von Stephan Reimertz. Auch bei ihren achten Pfingstfestspielen als Intendantin zeigt Cecilia Bartoli den Ehrgeiz, uns etwas besonderes zu bieten. Wie bei den Opernproduktionen der beiden vergangenen Jahre, Händels Ariodante und Rossinis L’italiana in Algeri, übernahm sie selbst eine Hauptrolle […]

Das Ohr vom Alltagslärm putzen und die Seele ordnen

„Mr. Handel’s Musicians“ ist eine launige Händeliade mit Kompositionen der Orchestermusiker vom King‘s Theatre. Von Ingobert Waltenberger. Beamen wir uns in das bunte, quirlige musikalische London des frühen 18. Jahrhunderts. Die ersten öffentlichen Konzerte in der britischen Hauptstadt fallen in eine Zeit der wirtschaftlichen Prosperität. Ausländische Musiker besonders aus Italien werden mit offenen Armen empfangen. […]