Hamburg

„Die Antiquiertheit der Menschen“. Eine Puppenshow am Schauspielhaus Hamburg

„Die Antiquiertheit der Menschen“. Eine Puppenshow am Schauspielhaus Hamburg

Der Mensch ist seinem Erfindungsgeist und Entwicklungsdrang zu technischer Perfektion nicht gewachsen. So die These des  1992 gestorbenen österreichischen Philosophen und Schriftstellers Günther Anders. Wir tendierten eher dazu, Humanität zu zerstören. In seinem unter dem Eindruck der Atombombenabwürfe in Japan 1956 erschienenen Text „Die Antiquiertheit… Weiterlesen »„Die Antiquiertheit der Menschen“. Eine Puppenshow am Schauspielhaus Hamburg

„Fast Fashion – Die Schattenseite der Mode“. Ein Interview mit Carina Bischof vom Modelabel aluc

„Fast Fashion – Die Schattenseite der Mode“. Ein Interview mit Carina Bischof vom Modelabel aluc

Hingeschaut wird immer erst, wenn es Tote gibt. Als 2013 in Bangladesch eine Textilfabrik einstürzte und Tausende Menschen ums Leben kamen, war die Empörung groß. Die Medien diskutierten unsere schöne heile Modewelt und mit ihnen die Öffentlichkeit. Bis neue Nachrichten das Thema überlagerten. Mag sein,… Weiterlesen »„Fast Fashion – Die Schattenseite der Mode“. Ein Interview mit Carina Bischof vom Modelabel aluc

“Picasso. Fenster zur Welt”. Ausstellung im Bucerius Kunst Forum Hamburg

“Picasso. Fenster zur Welt”. Ausstellung im Bucerius Kunst Forum Hamburg

GD Star Rating
loading...

“Picasso. Fenster zur Welt”. Ausstellung im Bucerius Kunst Forum HamburgFür die einen bedeutet es Licht, für die anderen Weite und für Picasso war es die Verbindung des Künstlers zur Welt: Das Fenster. Es schafft die Verbindung zwischen dem Außen und dem Atelier des Malers, steht symbolisch für Grenzüberschreitung und zwischenmenschliche Beziehungen. Das Fenstermotiv beschäftigte Picasso ein Leben lang. Immer wieder kehrte er zu ihm zurück, vor allem in Phasen der Neuorientierung. Das Fenster – für Picasso Ausgangspunkt seiner Bildtheorie.

Die Schau zeigt rund 40 Gemälde, Zeichnungen und druckgraphische Werke aus allen Schaffensphasen des Künstlers. Damit widmet sie sich erstmals dem Fenstermotiv im Werk Picassos.Weiterlesen »“Picasso. Fenster zur Welt”. Ausstellung im Bucerius Kunst Forum Hamburg

„No Name Design“. Die Geschichte unserer Alltagsgegenstände im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe

„No Name Design“. Die Geschichte unserer Alltagsgegenstände im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe

GD Star Rating
loading...
„No Name Design“. Die Geschichte unserer Alltagsgegenstände im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe

Das Maß aller Dinge, Foto: Hans Hansen

Gutes und zeitloses Design – wir halten es fast täglich in den Händen: Scheren, Brillen, Handschuhe. Funktionale Dinge, die meist raffinierter gestaltet sind, als wir es ahnen. Und wer sie erfunden hat, wissen wir zumeist gar nicht.

Der Schweizer Produktgestalter und Dozent Franco Clivio lebt seine Liebe zum „No Name Design“: Rund 1.000 Gegenstände umfasst seine Sammlung überwiegend kleiner Objekte, die jetzt im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe zu sehen sind. 30 Vitrinen füllen sie, sorgfältig arrangiert vom Fotografen Hans Hansen. In 29 Kapiteln erzählen die Exponate die Geschichten hinter ihrem Design. Fotostrecken erklären, wie die Dinge funktionieren, ein Filmportrait stellt den Sammler Franco Clivio vor.Weiterlesen »„No Name Design“. Die Geschichte unserer Alltagsgegenstände im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe

Juliette Gréco auf Abschiedstour in Hamburg, Berlin und Frankfurt

Juliette Gréco auf Abschiedstour in Hamburg, Berlin und Frankfurt

Sie ist „La Grande Dame de la Chanson“ und gilt als Muse der Existentialisten– Juliette Gréco. Schriftsteller wie Sartre, Françoise Sagan, Jacques Prévert, Francois Mauriac oder Albert Camus schrieben für sie Liedtexte. Inzwischen 88 Jahre alt, ist Juliette Gréco derzeit auf Abschiedstournee. Heute Abend singt… Weiterlesen »Juliette Gréco auf Abschiedstour in Hamburg, Berlin und Frankfurt

Ein Moment mit ... Daniel Reinsberg. Puppet Entertainment

!Tipp: Ein Moment mit … Daniel Reinsberg. Puppet Entertainment

Ein Interview Er gehört zu den bekanntesten Moderatoren in der Varietészene. Seine Kumpels heißen Scholli, Mr. Monster und Tarzan. Sie sind ein Pinguin, ein Monster und ein Waschlappen. Daniel Reinsberg, Leading Artist des PALAZZO, Europas erfolgreichstes Gourmet-Theater, und regelmäßig im Quatsch Comedy Club Hamburg und… Weiterlesen »!Tipp: Ein Moment mit … Daniel Reinsberg. Puppet Entertainment

Ausstellung: „One Night in Rio“ in Hamburg, Berlin, Köln und München. Die Deutsche Fußballnationalmannschaft hautnah während der Fußballweltmeisterschaft 2014

Ausstellung: „One Night in Rio“ in Hamburg, Berlin, Köln und München. Die Deutsche Fußballnationalmannschaft hautnah während der Fußballweltmeisterschaft 2014

GD Star Rating
loading...

Ausstellung: „One Night in Rio“ in Hamburg, Berlin, Köln und München. Die Deutsche Fußballnationalmannschaft hautnah während der Fußballweltmeisterschaft 2014Wer die Spannung des Turniers und den Triumph von vor rund einem Jahr, als Deutschland Fußballweltmeister wurde, noch einmal erleben möchte, hat jetzt gleich an mehreren Orten Gelegenheit dazu: In Hamburg, Berlin, Köln und München hängen großformatige Bilder des Fotografen Paul Ripke. Der Künstler hatte die Deutsche Fußballnationalmannschaft durch das Turnier begleitet, hielt Hoch- und Tiefpunkte fest, aber auch intime Momente hinter den Kulissen, bis hin zur Jubelfeier am Brandenburger Tor. Bilder des Anpfiffs vom ersten Spiel der Deutschen im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro, vom blutenden Weiterlesen »Ausstellung: „One Night in Rio“ in Hamburg, Berlin, Köln und München. Die Deutsche Fußballnationalmannschaft hautnah während der Fußballweltmeisterschaft 2014

Konzert: The Cape Town Opera Chorus in Deutschland

GD Star Rating
loading...

Konzert: The Cape Town Opera Chorus in DeutschlandSie singen vom „Gefangenenchor“ aus Nabucco bis zu Gospel und traditionellen afrikanischen Gesängen alles: Der Cape Town Opera Chorus, gegründet 1999 in Kapstadt. Der Chor, der 2013 zum besten Opernchor des Jahres gekürt wurde und dessen Mitglieder alle ausgebildete Opernsänger sind, ist derzeit mit seinem Programm „African Angels“ auf Tournee.Weiterlesen »Konzert: The Cape Town Opera Chorus in Deutschland

„Das Boot“ am Ernst Deutsch Theater in Hamburg

„Das Boot“ am Ernst Deutsch Theater in Hamburg

GD Star Rating
loading...

„Das Boot“ am Ernst Deutsch Theater in HamburgAls Lothar-Günther Buchheim 1973 seinen Weltbestseller „Das Boot“ veröffentlichte, lag ein bewegtes Leben hinter ihm: Geboren 1918 als Sohn der Malerin Constanze Buchheim prägten ihn die Umzüge während seiner Kindheit und Reisen durch Deutschland, aber auch nach Italien und bis ans Schwarze Meer. Niederschlag fanden seine Eindrücke vor allem in der Malerei, die er auch in Dresden und München studierte.Weiterlesen »„Das Boot“ am Ernst Deutsch Theater in Hamburg

„Tattoo“: Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

„Tattoo“: Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

GD Star Rating
loading...
„Tattoo“: Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Saira-Hunjan-Ashleigh-tattooed-by-Saira-Hunjan-Foto-Tareq-Kubaisi-©-Saira-Hunjan.

Warum lassen sich Menschen tätowieren? Ist es eine Mode? Ausdruck einer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe, einer kriminellen Vereinigung oder eines besonderen sozialen Status? Es ist all dies und noch viel mehr.

Geht man durch die aktuelle Ausstellung von Maori-Portraits in Berlin (vgl. Feuilletonscout v. 15.1.2015) fallen vor allem die kunstvollen Gesichttattoos auf. Sie zeugen vom Stand des Trägers, aber auch von der Kunst des Tätowierers. Auch bei Frauen galt das Tattoo als Schmuck, zeugt von der Stellung, die sie innerhalb der Gemeinschaft hat.

In anderen Kulturen, zu anderen Zeiten sind und waren Tattoos Schmuck oder Schutz vor dem Bösen, sollen heilen oder abstoßen, mystifizieren oder faszinieren, Geschichten erzählen. Ihre Wahrnehmung mäandert dabei zwischen Identifikation, Stigmatisierung, Auszeichnung oder sozialer Zugehörigkeit Weiterlesen »„Tattoo“: Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

William Berger_Insomnia

Konzert: Bariton William Berger in Deutschland. Ein Liederabend von Schubert bis Dove

GD Star Rating
loading...

William Berger_InsomniaBereits mit seinen ersten Alben begeisterte William Berger, Youngster-Bariton aus Südafrika, die Kritiker: Seine Hommage an die Schlaflosigkeit „Insomnia: A Nocturnal Voyage In Song“ wurde vom Guardian unter die besten CDs des Jahres 2012 gewählt, über „Hommage à Trois“ mit Werken von Haydn, Mozart und Cimarosa schreibt die Zeitung ein Jahr später: „Haydn’s wide-ranging arias show off Berger’s coloratura and the beauty of his upper registers to perfection.“ In der International Record Review liest man über dasselbe Album,Weiterlesen »Konzert: Bariton William Berger in Deutschland. Ein Liederabend von Schubert bis Dove