Festspiele im Feuilletonscout

Mit Cecilia Bartolis L’italiana in Algeri von den Salzburger Osterfestspielen und dem Parsifal von den Münchner Opernfestspielen mit dem Bühnenbild von Georg Baselitz hat der Feuilletonscout seine diesjährige Festspielberichterstattung eröffnet. Zahlreiche weitere Ereignisse stehen auf dem Programm. Von den Wagner-Festspielen berichten wir über die glanzvolle Wiederkehr von Waltraud Meier nach Bayreuth im Lohengrin und über […]

Die Schule der Trunkenheit

  Von Birgit Koß. „Betrunken sein kann jeder. Aber trunken? Sind nur Kenner“, heißt es in der Abschlussvorlesung der „Schule der Trunkenheit“, die in der Berliner Victoria Bar beheimatet ist. Diese Bar, 2001 eröffnet in der Potsdamer Straße, gilt als Hort für Trinkkultur und –sitte und steht auf der Independent-Liste der 50 besten Bars der […]

Am Brennpunkt der Zeit : “Bye-Bye Berlin” von Marion Rampal mit dem Quatour Manfred

  Ein französisches Album als aktuell beste musikalische Collage des Berlins der 20-er Jahre. Von Ingobert Waltenberger. „Ja der Haifisch, der hat Zähne und die trägt er im Gesicht“ lautet einer der bekanntesten Verse aus Weills/Brechts „Dreigroschenoper“. Die aus Marseille stammende Sängerin Marion Rampal, mittlerweile eine der französischen Größen des Jazz, interpretiert auf ihrem neuen Album […]

Kasperl interviewt den Feuilletonscout

  Nach Jahrzehnten in der Versenkung feiert der Räuber Hotzenplotz ein überraschendes Comeback und ploppt ans Tageslicht wie Kai aus der Kiste. Wieder einmal ist er aus dem Spritzenhaus ausgebrochen, in das ihn Wachtmeister Alois Dimpflmoser mit Hilfe von Kasperl und Seppl eingesperrt hatte. Doch diesmal wollen die beiden Buben ihn ganz los werden und […]

Es ist schön, in die Ideen anderer Menschen einzutauchen! Ein Moment mit … Luise Volkmann, Saxofonistin, Bandleaderin, Komponistin

Wenn sie Songs arrangiert, geht es meist nicht unter einer mindestens zehnminütigen “Jazzoper” zur Sache. Und warum sich mit kleinen Besetzungen begnügen, wenn eine zwölfköpfige Truppe doch viel mehr Ideen, Emotionen, Farben und vor allem auch musikalische Stileinflüsse von Klassik bis Rock beisteuern kann. Denn davon hat die gebürtige Bielefelderin genug in petto. In Leipzig […]

Kurzkritik: Heinrich Steinfest „Die Büglerin“

  Von Barbara Hoppe. Wer „Das Leben und Sterben der Flugzeuge“, diesen rasanten, surrealen letzten Roman von Heinrich Steinfest geliebt hat, sei gewappnet: Sein neuestes Werk „Die Büglerin“ ist genau das Gegenteil. Ganz langsam erzählt der großartige Sprachvirtuose die Geschichte von Tonia Schreiber, die als Tochter von Biologen ihre Kindheit weitgehend auf den Weltmeeren verbringt, […]

Gelsominas Totentanz

  Am Gärtnerplatz in München choreographiert Marco Goecke La Strada nach dem Film von Fellini und der Musik von Nino Rota als abstrahiertes Handlungsballett. Dem cineastischen Überschwang der Vorlage stellt er eine eigene Version entgegen: düster und stringent durchstilisiert. Von Stephan Reimertz. Mit dem Neorealismus ist es wie mit dem Erzengel Gabriel: alle reden von […]

Neu im Kino „Zama“

  Ende des 18. Jahrhunderts. Don Diego de Zama ist es leid: Seit Jahren sitzt der Offizier der spanischen Krone in einem Kaff am Meer an der Küste Paraguays fest und wartet darauf, vom König endlich den Befehl seiner Versetzung nach Buenos Aires zu erhalten. Er will nur noch weg, in ein besseres Leben, hin […]