Film

Statt Kino: Geheimnisvolle Orte

Auf ihm fanden Markttage statt und Aufmärsche, sein Untergrund war lehmig und dann gepflastert, das Theaterhaus, das auf ihm stand war innovativ, verlor an Glanz und stieg als Konzerthaus aus der Asche. Er war Flaniermeile zwischen Grünflächen und auch Parkplatz: Der Gendarmenmarkt in Berlin.

Gitta lind

Statt Kino: Gitta Lind

Von Stephan Reimertz.

Gitta Lind – nur wenige verbinden heute noch etwas mit diesem Namen. Dabei war die 1926 als Rita Gracher in Trier geborene Schlagersängerin in den fünfziger Jahren so bekannt wie in den Zwanzigern Lotte Lenya. Allerdings hatte sie ein wenig mehr Format als diese; sowohl körperlich als auch stimmlich.

Statt Kino „Babylon Berlin“ als Dauerserie?

Serien erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und das nicht erst, seit die Kinos geschlossen sind. Ganz vorne dabei: „Babylon Berlin“.
Stephan Reimertz hat sich die ersten drei Staffeln der Erfolgsserie angeschaut. Sein Fazit ist ein bissiger Kommentar zur deutschen Film- und Fernsehlandschaft.

»Sie können ned in die Oper gehen? Jammern’S ned, sondern schauen’S halt Babylon Berlin, des ist auch a Oper.«

So sprach Vroni die Friseuse, und da ich ihrem Urteil vertraue, schaute ich einmal hinein in die Monsterproduktion der ARD.

Film Kulturmagazin Feuilletonscout

Neu im Kino: „Cortex“

Hagen (Moritz Bleibtreu) ist Wachmann in einem Supermarkt. Er leidet an Hyposomnie – lebhafte Träume, die ihn aufwühlen und ihm die Energie für den Tag rauben. Obwohl seine Frau Karo (Nadja Uhl), eine Dermatologin, ihn immer wieder zu überzeugen versucht, sich in einem Schlaflabor untersuchen zu lassen, weigert sich Hagen. Eines Nachts entdeckt er auf den Überwachungsbildschirmen einen Mann…