Bayreuther Festspiele: Der vielfliegende Holländer

  In ihrem sechsten Jahr hat die konsequent systemkritische Inszenierung von Jan Philipp Gloger noch an Bedeutung gewonnen. John Lundgren gibt die Titelpartie als innerlich entleerter Manager. Christoph Hetzer spiegelt in seinem Bühnenbild unsere sinnlose Welt von Produktion und Konsum. Axel Kober leitet das zu allem entschlossene Festspielorchester. Und wieder ruft Richard Wagner uns zu: […]

Bayreuther Festspiele: “Die Meistersinger von Nürnberg” – Abgesang auf die Utopie bürgerlicher Kunst

  Richard Wagners Oper Die Meistersinger von Nürnberg ist ein Ding der Unmöglichkeit. Eine tragikomische Opernhandlung, die im sechzehnten Jahrhundert spielt, komponiert in komplexer und anspruchsvoller symphonischer Großform mit eingestreuten Liedern. Philippe Jordan, Musikdirektor der Pariser Oper, macht in Bayreuth das Unmögliche wahr. Die manieristisch-postmodern-pseudointellektuelle Inszenierung von Barrie Kosky trägt wenig zur Erkenntnis bei. Von […]

„La BETTLEROPERa“. Moritz Eggert mit einer radikalen Neuinterpretation des klassischen Stücks an der Neuköllner Oper

Bayreuther Festspiele: “Parsifal” – die ganz konkrete Erlösung

   Auch im dritten Jahr beweist der Bayreuther Parsifal in der Regie von Uwe Eric Laufenberg seine Resilienz. Der Regisseur überzeugt mit durchgreifendem künstlerischem Ernst und präziser Durcharbeitung. Am Pult steht dabei zum ersten Mal Semyon Bychkov, einer der besten Wagner-Dirigenten unserer Zeit. Um die zentrale Frage des Stücks drückt die Inszenierung sich freilich herum. […]

Bayreuther Festspiele: Blaue Stunde auf dem Grünen Hügel

Stephan Reimertz geht in den neuen Bayreuther Lohengrin, Anja Harteros verkörpert die zersplitterte Seele, Waltraud Meier steht von den Totgesagten auf, Tomasz Konieczny verleiht einem Verräter neue Größe, und Christian Thielemann erweist sich als der Wagner-Dirigent des posttechnischen Zeitalters. Die Tendenz zum Aufstieg der Musik und Abstieg der Regie in der Oper setzt sich auch […]

Kasperl interviewt den Feuilletonscout

  Nach Jahrzehnten in der Versenkung feiert der Räuber Hotzenplotz ein überraschendes Comeback und ploppt ans Tageslicht wie Kai aus der Kiste. Wieder einmal ist er aus dem Spritzenhaus ausgebrochen, in das ihn Wachtmeister Alois Dimpflmoser mit Hilfe von Kasperl und Seppl eingesperrt hatte. Doch diesmal wollen die beiden Buben ihn ganz los werden und […]

Gelsominas Totentanz

  Am Gärtnerplatz in München choreographiert Marco Goecke La Strada nach dem Film von Fellini und der Musik von Nino Rota als abstrahiertes Handlungsballett. Dem cineastischen Überschwang der Vorlage stellt er eine eigene Version entgegen: düster und stringent durchstilisiert. Von Stephan Reimertz. Mit dem Neorealismus ist es wie mit dem Erzengel Gabriel: alle reden von […]

Sympátheia ist das Gebot der Stunde

  Die Münchner Opernfestspiele eröffnen mit Richard Wagners Bühnenweihfestspiel Parsifal, das der Komponist seine »letzte Karte« nannte. Georg Baselitz schuf das Bühnenbild, Jonas Kaufmann singt die Titelrolle, Kirill Petrenko leitet das Bayerische Staatsorchester. Die Aufführung lässt in ihrer emotionalen Wucht den Zuschauer mit vielen Fragen zurück. Von Stephan Reimertz. Schließen Sie die Augen und beantworten […]

Gespräch über Hofmannsthal. Ein Moment mit … Prof. Mathias Mayer, Literaturwissenschaftler und Herausgeber des neuen Hofmannsthal-Handbuchs

Prof. Mathias Mayer hat den Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Augsburg inne. Seine Interessen und Arbeitsgebiete sind umfangreich und kaum zu überblicken. Nicht nur dem Pygmalion-Mythos und der Dialektik der Blindheit und Poetik des Todes hat der 1958 in Freiburg geborene Wissenschaftler Monographien gewidmet, auch Dichtern wie Eduard Mörike, Adalbert Stifter, Bertolt […]

Der Elfenkönig der Deutschen Literatur

    Es gibt keine österreichische Literatur, es gibt eine deutsche Literatur in Österreich. Ihr König heißt Hugo von Hofmannsthal. Gesalbt war er mit humanistischer Bildung, und mit allen Wassern des modernen Marktes war er gewaschen. Neben Franz Grillparzer ist er der Lieblingsautor der adeligen Jugend Österreichs. Ein neues Handbuch resümiert das Werk des charismatischen […]