Feuilletonscout

„Anima Sacra“- Jakub Jósef Orlinsky singt vergessene barocke Sakralmusik

Rezension von Ingobert Waltenberger.

Der polnische Countertenor Jakub Józef Orlinsky, Träger des ersten Preises bei den renommierten Metropolitan Opera’s National Council Auditions 2016 in New York, lädt uns in seinem ersten Solo-Album zu einer spirituellen Erkundung überwiegend unbekannter barocker Vokalmusik der ersten Hälfte des 18.Jahrhunderts.

Statt Kino: Jörg Baesecke, Hedwig Rost und ihr Welttheater

Von Stephan Reimertz.

Wer das Theater von Grund auf verstehen will, sollte ganz klein anfangen: Die Kleinste Bühne der Welt bietet auf wenigen Zentimetern alles, was der Zuschauer begehrt, und manche Überraschung, die er nie vermutet hätte. Lichtblicke, der Zyklus von Mini-Dramen zum Lockdown, ist noch kurze Zeit online, dann erscheint er als DVD.

Spannend: Katrine Engberg “Glasflügel”

Mit dem dritten Band ihrer Kopenhagen-Krimireihe überrascht Katrine Engberg aufs Neue, denn die Spannung bleibt. Von Barbara Hoppe. Glasflügel wirken zerbrechlich. Wie Jugendliche, deren Psyche durcheinandergeraten ist. Wie bei dem gleichnamigen Schmetterlingsexemplar, dass in der Sammlung des Psychiaters aufgespießt ist. Des Psychiaters, der diese Jugendlichen… Weiterlesen »Spannend: Katrine Engberg “Glasflügel”

Menschen im Museum. Kolumne von Susanne Falk

Menschen im Museum: “Das wahre Gesicht”

Kolumne von Susanne Falk.

Masken, Masken, Masken. Sie sind überall. Ob beim Bäcker, beim Spargelstand, in der Straßenbahn oder im Schulgebäude. Sie sind die Accessoires unserer Zeit. Dahinter zu blicken ist streng verboten, es könnte ja das Risiko bestehen, dem anderen ins Gesicht zu sehen und zu erkennen, was unter der Maske steckt.

Statt Kino: Come Closer. In Zeiten des kulturellen Shutdowns lockt ein neues Konzertformat

Von Barbara Hoppe.

Ehrwürdig wirkt die Festhalle der Villa Elisabeth mit ihren vornehmen Rundbögen und dem dezenten Stuck. Eine breite Treppe mit schmiedeeisernem Geländer führt hinauf und durch schwere Flügeltüren in den schmucken Saal. Das Fischgrätparkett knarzt leicht. Fast wähnt man sich in einer römischen Villa. Und doch steht das Haus in der Berliner Invalidenstraße …

Für Umweltschutz und gegen den Klimawandel: Robot Koch “The Next Billion Years”

Rezension von Ronald Klein.

Vor sieben Jahren verlegte Robert Koch alias Robot Koch seinen Wohnsitz von Berlin nach Los Angeles, wo der Musiker viel Zeit mit dem Stöbern in Antiquariaten und Second-Hand-Läden verbringt. Eines Tages stieß der 42-Jährige auf eine Kassette, auf der deren ehemaliger Besitzer „Cousteau“ geschrieben hatte. Zu Hause entdeckte Koch darauf eine Rede des französischen Meeresforschers Jacques-Yves Costeau (1910-1997), die dieser 1973 gehalten hatte. Vor dem Hintergrund…