Wettkampf der Kastraten

Alcina von Georg Friedrich Händel und Polifemo von Nicola Antonio Porpora bei den Salzburger Pfingstfestspielen. Von Stephan Reimertz. Auch bei ihren achten Pfingstfestspielen als Intendantin zeigt Cecilia Bartoli den Ehrgeiz, uns etwas besonderes zu bieten. Wie bei den Opernproduktionen der beiden vergangenen Jahre, Händels Ariodante und Rossinis L’italiana in Algeri, übernahm sie selbst eine Hauptrolle […]

Das Ohr vom Alltagslärm putzen und die Seele ordnen

„Mr. Handel’s Musicians“ ist eine launige Händeliade mit Kompositionen der Orchestermusiker vom King‘s Theatre. Von Ingobert Waltenberger. Beamen wir uns in das bunte, quirlige musikalische London des frühen 18. Jahrhunderts. Die ersten öffentlichen Konzerte in der britischen Hauptstadt fallen in eine Zeit der wirtschaftlichen Prosperität. Ausländische Musiker besonders aus Italien werden mit offenen Armen empfangen. […]

Brisant und aktuell: Helene Bukowskis Debütroman „Milchzähne“

Helene Bukowski schreibt über die Klimakatastrophe und Fremdenfeindlichkeit düster und packend. Von Barbara Hoppe.Irgendwo in einer Einöde leben ein paar Menschen. Sie wollen unter sich bleiben. Die letzte Brücke über den Fluss, die sie noch mit dem Rest der Welt verbunden hat, haben sie vor Jahren gesprengt. Das Leben ist nicht einfach. Von irgendwoher kommt […]

Menschen im Museum: “Ungebetene Gäste”

Kolumne von Susanne Falk. Ich war nicht eingeladen, ein ungebetener Gast. Und, ich gebe es zu, darüber hinaus noch ein überaus unhöflicher. Ich stöberte in den privaten Erinnerungsschätzen, besah mir das Hab und Gut meines Gastgebers und hatte keine Scheu, selbst intime Aufzeichnungen des Mannes zu studieren, dessen Wohnung ich betreten hatte. Zu meiner Ehrenrettung […]

Fies: „Miese kleine Morde“ von Jussi Adler Olsen

Kurzrezension von Barbara Hoppe. „Langweiler“, hatte sie ihn genannt. Er, ein Langweiler! Es war dieses Wort seiner Ex-Frau, dieser Satz „Du bist so ein Langweiler, Lars, ich habe keinen Bock mehr auf dich“, der aus Lars Hvilling-Hansen einen Auftragsmörder werden ließ. Denn Lars muss zugeben: Was ihm im Spiegel entgegenblickte, war wirklich nicht sonderlich aufregend. […]

Sie wollten ihr Leben opfern für die Liebe

Alceste von Christoph Willibald Gluck in der Pariser Fassung am Bayerischen Nationaltheater. Von Stephan Reimertz. Wenn einer für einen anderen oder für die Gemeinschaft sein Leben opfert, sind Liebe und Bewunderung ihm für alle Zeiten sicher. Kein Wunder, wenn diese relativ einfache Art, in die Geschichte einzugehen, sich großer Beliebtheit erfreut. Selten mangelt es an […]