Menschen im Museum. Kolumne von Susanne Falk

Menschen im Museum: „Kreise drehen“

Kolumne von Susanne Falk.

Ich liebe das ja, wenn sich Kreise schließen. Das gibt einem das Gefühl, dass etwas richtig „rund“ gelaufen ist: Stadtspaziergänge, die dort enden wo sie begonnen haben, Paarbeziehungen, die als Freunde anfangen und auch wieder so aufhören, Kinderspielzeug, weitergereicht von Generation zu Generation, bis Großmutter und Enkel wieder gemeinsam vor dem handgeschnitzten Brettspiel sitzend zueinander finden…

Ein Schmankerl im Beethoven-Jahr: „Inside Eroica“

Rezension von Ingobert Waltenberger. Ferdinand Ries hat die dritte Symphonie Beethovens für Klavierquartett arrangiert. Ries‘ Transkription spiegelt die musikalischen Gepflogenheiten im frühen 19. Jahrhundert, wo Hauskonzerte und Salonmusik wohl die weit verbreitetsten Möglichkeiten waren, die jeweils neuesten Kompositionen kennenzulernen. Schallplatten gab es noch lange nicht.… Weiterlesen »Ein Schmankerl im Beethoven-Jahr: „Inside Eroica“

Monika Maron: Eine Stimme der Vernunft

Der Roman Artur Lanz und die Prosasammlung Krumme Gestalten, vom Wind gebissen erweisen aufs Neue die Lebendigkeit und Zeitlosigkeit der in Berlin geborenen Autorin Monika Maron. In seiner Rezension analysiert Stephan Reimertz die beiden neuen Bücher und kommentiert die gegen Maron und andere Autoren gerichteten politisch motivierten Säuberungen.

Die Museen sind zu – und wir gehen trotzdem hin!

Das Museum Barberini bietet Live-Touren durch seine Ausstellung per Zoom-Video
Wer schon einmal im Museum Barberini in Potsdam war, weiß um die exzellente Qualität seiner Ausstellungen. Noch bevor im Dezember hoffentlich wieder ein regulärer Betrieb aufgenommen werden kann, bietet sich für alle Kunstliebhaber nun die Gelegenheit…

Menschen im Museum. Kolumne von Susanne Falk

Menschen im Museum: „Wiener Vielfalt“

Kolumne von Susanne Falk. Spätestens seit dem Sieg von Conchita Wurst beim Eurovision Song Contest 2014 ist die queere Community auch ins Bewusstsein der breiten Bevölkerung Österreichs vorgerückt. Unvergessen der Anblick von Conchita als Werbetestimonial einer sonst recht konservativ auftretenden Bank wenige Monate nach ihrem… Weiterlesen »Menschen im Museum: „Wiener Vielfalt“

Daniela Danz liest aus … „Wildniß“

Im Rahmen des Projekts „Neustart Kultur“ stellen Autorinnen und Autoren, die vom Deutschen Literaturfonds gefördert wurden, ihre Arbeit unter dem Titel „Hundert Autoren präsentieren ihre Arbeit im Internet“ vor.

Leidenschaftliches Manifest: „A Charakter of quiet“

Simone Dinnerstein spielt Musik von Philip Glass und Franz Schubert. Rezension von Ingobert Waltenberger.

In New York herrschte Corona-bedingt lange Zeit strenge Isolation. Betuchtere Leute verließen die Metropole in Richtung Long Island oder Florida und zogen sich so ins Private zurück. Im Juni folgten Ausgangssperren nach Ausschreitungen infolge der Tötung von George Floyd. Es sollen die ersten seit 1943 gewesen sein. Kultur und Tourismus liegen nach wie vor komplett lahm, die Arbeitslosenquote liegt bei 18,3%. Die FAZ titelte Anfang August über den Zustand der an Widerstandskraft reichen Metropole nicht unpassend: „Zwischen Utopie und Apokalypse.“
Für manche Künstler mutieren in so einer Lage auf einmal die eigenen vier Wände …

Statt Kino: Wir gehen ins Konzert!

Live-Konzert mit Sir Simon Rattle und Robin Ticciati heute, am 7.11.2020 um 20 Uhr, im Video-Stream aus der Berliner Philharmonie.

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin (DSO) begrüßt Sir Simon Rattle zurück an seinem Pult. Der Brite dirigiert Gustav Mahlers ›Das Lied von der Erde‹ in einer kammermusikalischen Fassung; in den Solopartien sind die Mezzosopranistin Magdalena Kožená und der Tenor Andrew Staples zu hören.

Mit Cowboyhut, Sheriffstern und Mauser in Island: Joachim B. Schmidt: „Kalmann“

Rezension von Barbara Hoppe. „Noch nie habe ich die Kontrolle über eine Romanfigur so sehr verloren wie über ihn“, sagt Joachim B. Schmidt, geboren in Graubünden, wohnhaft in Reykjavik, über Kalmann, Held seines vierten Buchs. Aber kein Grund zur Sorge. Kalmann schafft das ganz prima… Weiterlesen »Mit Cowboyhut, Sheriffstern und Mauser in Island: Joachim B. Schmidt: „Kalmann“