Fotografie

Fotografie: Christopher Thomas „Paris im Licht“

Fotografie: Christopher Thomas „Paris im Licht“

GD Star Rating
loading...

Fotografie: Christopher Thomas „Paris im Licht“Paris einmal menschenleer? Notre-Dame, der Eifelturm, der Jardin du Luxembourg oder das berühmte Café „Les Deux Magots“ ohne Touristen oder mehr oder weniger gehetzte Pariser? Der Münchner Fotograf Christopher Thomas hat einen recht naheliegenden und doch selten genutzten Weg gewählt, die schönsten Motive der französischen Hauptstadt in Stille und Einsamkeit abzulichten: Weiterlesen »Fotografie: Christopher Thomas „Paris im Licht“

Fotografie: Thomas Ruff: „Lichten“. Ausstellung in der Kunsthalle Düsseldorf

Fotografie: Thomas Ruff: „Lichten“. Ausstellung in der Kunsthalle Düsseldorf

GD Star Rating
loading...

Fotografie: Thomas Ruff: „Lichten“. Ausstellung in der Kunsthalle DüsseldorfAngefangen hatte es an der Kunstakademie in Düsseldorf, wo Thomas Ruff (geb. 1958) dadurch auffiel, dass er kleinbürgerliche Wohnungseinrichtungen ablichtete. Mit Portraits gelang der Durchbruch. Inzwischen kosten seine Fotos ein Vermögen und aus dem Fotografiestudenten ist ein versierter Foto- und Lichtkünstler geworden. (vgl. auch Feuilletonscout v. 20. Februar 2012).

In der Kunsthalle Düsseldorf sind unter dem Titel „Lichten“ derzeit Arbeiten aus 35 Jahren Schaffenszeit des Künstlers zu sehen. Beginnend in den späten siebziger Jahren, umfasst die Ausstellung seine semidokumentarischen Bilder ebenso wie die digital bearbeiteten aus den Reihen „Sterne“ (1989-1992), „Nächte“ (1992-1996) und „Interieurs“ (1979-1983) sowie den Umgang des Künstlers mit natürlichem und virtuellem Licht. Weiterlesen »Fotografie: Thomas Ruff: „Lichten“. Ausstellung in der Kunsthalle Düsseldorf

Fotografie: "Walker Evans. Ein Lebenswerk." Ausstellung in Berlin

Fotografie: “Walker Evans. Ein Lebenswerk.” Ausstellung in Berlin

GD Star Rating
loading...

Fotografie: "Walker Evans. Ein Lebenswerk." Ausstellung in BerlinEigentlich hatte Walker Evans Literatur studieren wollen. Doch 1928, als er 25 Jahre alt war, beschloss er, Fotograf zu werden. Als er im Auftrag der Farm Security Administration während der großen Depression durch die amerikanische Provinz reiste, dokumentierte Evans das harte Leben der Landbevölkerung. Kaum zehn Jahre später wurden sie bereits im New York Museum of Modern Art ausgestellt.

Kam im August 2012 endlich eine deutsche Ausgabe seiner Fotografien heraus, so sind seine eindringlichen Aufnahmen derzeit im Martin-Gropius-Bau in Berlin zu sehen.Weiterlesen »Fotografie: “Walker Evans. Ein Lebenswerk.” Ausstellung in Berlin

Fotografie: Michael Ruetz „Die absolute Landschaft“. Austellung in Berlin.

Fotografie: Michael Ruetz „Die absolute Landschaft“. Austellung in Berlin.

GD Star Rating
loading...

Fotografie: Michael Ruetz „Die absolute Landschaft“. Austellung in Berlin.‘Eye on Time’ nennt der Fotograf Michael Ruetz seine Methode: Immer wieder dasselbe Motiv zu fotografieren, über viele Jahre hinweg. Seit den 1970er Jahren versucht er, Veränderungen mit Hilfe der Fotografie festzuhalten. Über 600 Beobachtungspunkte hat er so regelmäßig mit möglichst immer gleichen fotografischen Mitteln dokumentiert.

Besonders intensiv beschäftigte sich Ruetz mit einer Region im Voralpenland. ‘Timescape 817’ nannte er sein Projekt, den Blick von seinem Balkon im Chiemgau: Berge, ein Tal, Wald und Wiesen, ein paar Gehöfte, kleinere Häuseransammlungen. In den Jahren von 1989 bis 2012 entstanden hier 2.720 Aufnahmen eines genau eingegrenzten Landschaftsausschnitts in allen Lichtschattierungen und Naturzuständen.Weiterlesen »Fotografie: Michael Ruetz „Die absolute Landschaft“. Austellung in Berlin.

Fotografie: “Sebastião Salgado. Exodus”. Ausstellung in Bremen

GD Star Rating
loading...

Sebastião Salgado (geb. 1944 in Brasilien) schaut auf die Armen, Schwachen, Heimatlosen. In seinen Bildern kommt der Fotograf den Menschen in ihrem Leid sehr nahe und hält ihre oft ausweglose Situation in schwarz-weiß Fotos fest.

Salgados Karriere war zunächst keineswegs auf die des Fotografen festgelegt. Als studierter Wirtschaftswissenschaftler führten ihn viele Dienstreisen nach Afrika, wo er seine ersten Aufnahmen machte. Schließlich tauschte er sein konventionelles Leben in Festanstellung ein in ein Leben als freier Fotograf, arbeitete für Agenturen wie Sygma, Gamma und Magnum Photos.Weiterlesen »Fotografie: “Sebastião Salgado. Exodus”. Ausstellung in Bremen

Fotografie: Nancy Baron “The Good Life. Palm Springs.”

GD Star Rating
loading...

Fotografie: Nancy Baron "The Good Life. Palm Springs."Erholungsort für die Reichen und Schönen, so würde Palm Springs in Kalifornien wahrscheinlich am ehesten beschrieben. Die amerikanische Fotografin Nancy Baron kam in den kleinen Ort zuerst als Touristin, bevor sie sich entschloss, sich zeitweilig dort niederzulassen. Und sie entdeckte ein Palm Springs, dass jenseits vom Glamour eher als kleinstädtischen Juwel glänzt, in dem manches Klischee zwar bestätigt wird, doch einige Ansichten auch revidiert werden müssen. Abseits des Mainstream ermöglicht Nancy Baron einen Blick in die Details des amerikanischen Wüstenorts.Weiterlesen »Fotografie: Nancy Baron “The Good Life. Palm Springs.”

Fotografie: Lee Miller "Krieg. Mit den Alliierten in Europa 1944-1945"

Fotografie: Lee Miller “Krieg. Mit den Alliierten in Europa 1944-1945”

GD Star Rating
loading...

Fotografie: Lee Miller "Krieg. Mit den Alliierten in Europa 1944-1945"1927, als sie gerade 20 Jahre alt war, landete sie etwas plötzlich in den Armen des Verlegers Condè Nast, der die Zeitschriften „Vanity Fair“ und „Vogue“ herausgab. Er hatte sie vor einem herannahenden Fahrzeug gerettet und sie von der Straße gerissen. Ihre elegante Erscheinung gefiel ihm, sie sprach zudem Französisch. Zwei Gründe, Lee Miller einen Vertrag als Fotomodell anzubieten. Zwei Jahre arbeitete sie in New York mit Fotografen wie Edward Steichen und George Hoyningen-Huene, bevor sie nach Paris ging. Die Kunstszene dort, allen voran die Surrealisten, hatten es ihr angetan. Mit Man Ray arbeitete sie eine Weile zusammen, bis sie schließlich begann, eine eigene Karriere als Fotografin einzuschlagen. Zunächst entstanden Mode- und Portrait aufnahmen.Weiterlesen »Fotografie: Lee Miller “Krieg. Mit den Alliierten in Europa 1944-1945”

Fotografie: Wolfgang Behnken/Leonard Prinz "Stars on Board"

Fotografie: Wolfgang Behnken/Leonard Prinz “Stars on Board”

Während die Schirn Kunsthalle in Frankfurt den Stars und ihrem schwierigen Verhältnis zu den Paparazzi gerade eine ganze Ausstellung widmet (s. Feuilletonscout v. 29.6.2014), scheinen die Stars und Promis in diesem Bildband das Auge der Öffentlichkeit gesucht zu haben. In „Stars on Board“ zeigen sich… Weiterlesen »Fotografie: Wolfgang Behnken/Leonard Prinz “Stars on Board”

Fotografie: „Die großen romanischen Kirchen in Köln“

Fotografie: „Die großen romanischen Kirchen in Köln“

Die meisten von uns stehen doch hin und wieder in einer Kirche, als Gottesdienstbesucher, aber wohl häufiger als Tourist und bestaunen die Pracht und Herrlichkeit des Gotteshauses. Aber wer schaut schon ins Detail? Inspiziert Fassaden, Türme, Decken und Böden? Der Architekturfotograf Florian Monheim hat es… Weiterlesen »Fotografie: „Die großen romanischen Kirchen in Köln“

Fotografie: “ Christian Klant – Portraits“ in Berlin

„100 Wet Plates – 100 Words“ – dieses einmalige Portrait-Projekt von Christian Klant hat schon – und das noch vor der eigentlichen, großen Ausstellung – einige Highlights hinter sich: Der Andrang, dabei zu sein und beim Shooting mitzumachen übertraf alle Erwartungen, die Preview nach Abschluss… Weiterlesen »Fotografie: “ Christian Klant – Portraits“ in Berlin

Fotografie: Jaroslav Poncar "Angkor"

Fotografie: Jaroslav Poncar “Angkor”

GD Star Rating
loading...

Fotografie: Jaroslav Poncar "Angkor"Angkor Wat – Weltkulturerbe und eine der größten und bedeutendsten Tempelanlagen in Kambodscha. Für viele Menschen steht das Bauwerk auf der Liste dessen, was sie in ihrem Leben unbedingt einmal sehen möchten, und längst nicht alle können sich diesen Wunsch erfüllen.

Einer, der es geschafft hat und dabei länger blieb als üblich, ist der Fotograf Jaroslav Poncar. 20 Jahre lang hielt er sich immer wieder dort auf, fotografierte Tempel, Reliefs und Statuen in unterschiedlichem Licht und hält den Dschungel fest, der die einstige Metropole im Reich der Khmer umgibt.Weiterlesen »Fotografie: Jaroslav Poncar “Angkor”