Fotografie

Martin Usborne: “The Silence of Dogs in Cars”

Hunde in Autos – oft sehen sie einsam und verlassen aus, während sich Frauchen oder Herrchen draußen herumtreiben. Der britische Fotograf Martin Usborne hat die Vierbeiner mit seiner Kamera eingefangen. Ursprünglich war geplant, spontane Aufnahmen zu machen. Doch als dem Fotografen statt stiller Friedfertigkeit wütendes… Weiterlesen »Martin Usborne: “The Silence of Dogs in Cars”

Abgeschminkt: „Half-Drags“, die Königinnen der Nacht, von Leland Bobbé

Drag Queens: Männer, die sich in Frauen verwandeln dank üppiger Haarpracht, auffallendem Make-up und farbigen Kontaktlinsen. Leland Bobbé hat sie vor seine Fotolinse geholt und zeigt beide Seiten. Die geschminkte, schrille und die männliche, ungeschminkte, alltägliche. Durch Zufall entdeckte er ein Foto bei Facebook, auf… Weiterlesen »Abgeschminkt: „Half-Drags“, die Königinnen der Nacht, von Leland Bobbé

Lotte Jacobi: Fotoausstellung im Käthe-Kollwitz Museum in Köln

Lotte Jacobi (1896-1990) entstammte in vierter Generation einer Fotografenfamilie. Ihre Ausbildung absolvierte sie beim Vater während der „Roaring Twenties“ in Berlin, von 1925-1927 studierte sie in München Film und Fotografie. Sie hatte sich bereits einen Namen als Porträtistin von Künstlern und der Kunst gemacht, bevor… Weiterlesen »Lotte Jacobi: Fotoausstellung im Käthe-Kollwitz Museum in Köln

“Edward Burtynsky. Oil” bei c/o Berlin

Edward Burtynsky, kanadischer Künstler mit ukrainischen Wurzeln, beschäftigt sich in seinen Bildern mit Motiven, die die meisten Menschen wohl eher als hässlich empfinden: Mit Industrielandschaften und Öl. Dahinter steht die Neugier, die Materialien und Stoffe näher zu beleuchten, aus denen unsere Städte gebaut sind. Dem… Weiterlesen »“Edward Burtynsky. Oil” bei c/o Berlin

Jean-Claude Gautrand: „Paris – Porträt einer Stadt: Portrait of a City“

Wer kennt ihn nicht, den kleinen Jungen mit dem Baguette unter dem Arm, über das ganze Gesicht strahlend, die Straße entlanglaufend? Eingefangen von Willy Ronis auf einem schwarz-weiß Foto im Jahr 1952. „Le petit Parisien“ heißt das Bild, und es ist nur eines von vielen… Weiterlesen »Jean-Claude Gautrand: „Paris – Porträt einer Stadt: Portrait of a City“

„El Greco“ im Düsseldorfer Museum Kunstpalast

El Greco (1541-1614) gilt auch heute noch immer als ein Rätsel in der Kunstgeschichte. Der Künstler, auf Kreta geboren als Domínikos Theotokópoulos, ließ sich in den 1570er Jahren in Toledo nieder. Seine künstlerische Blütezeit hatte er während der Inquisition – und das, obwohl jedes Kunstwerk… Weiterlesen »„El Greco“ im Düsseldorfer Museum Kunstpalast

Von Medina an die jordanische Grenze

Entlang alter Karawanenrouten und Pilgerwegen im südlichen Arabien und nördlichen Syrien sind die Fotos von Ursula Schulz-Dornburg (geb. 1938) entstanden. Die Region – die Hedschas – ist eine karge Wüstenlandschaft mit unwegsamen Gebirgen, die die Künstlerin 2003 bereiste. In ihren schwarz-weiß Fotografien hält sie Spuren… Weiterlesen »Von Medina an die jordanische Grenze

Thomas Ruff: Retrospektive im Haus der Kunst in München

Thomas Ruff (geb. 1958) lernte sein fotografisches Handwerk bei Hilla und Bernd Becher an der Kunstakademie in Düsseldorf. Bereits während des Studiums erregte er Aufmerksamkeit durch seine fahlen Bilder von kleinbürgerlichen, deutschen Wohnzimmereinrichtungen. Es folgten Gebäudeaufnahmen sowie übergroße Passbild-Portraits seiner Freunde und Studienkameraden, mit denen… Weiterlesen »Thomas Ruff: Retrospektive im Haus der Kunst in München