„A light in the dark“ – Musik von Dmitri Schostakowitsch. Für audiophile Genießer

  „What shall we do with the drunken sailor“  Thematische Anklänge des Volkslieds im ersten Satz des zweiten Klavierkonzerts, könnte ebenso das Motto der CD sein. Von Ingobert Waltenberger. Der überaus begabte junge österreichische Dirigent Erich Polz (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Weingut in der Südsteiermark, aber genauso gut) hat soeben eine in jeder […]

VINYL – Spektakuläre Neuerscheinungen

Von Ingobert Waltenberger.   LIGHT & DARK: Erste Orgel Solo LP aus der Elbphilharmonie Hamburg Iveta Apkalna, lettische Künstlerin und Titularorganistin der Elbphilharmonie Hamburg, ist es zu verdanken, dass die Klangvielfalt und -pracht der wundersamen Klais-Orgel im Großen Saal auch in den Wohnzimmern von Musikfreunden bewundert werden kann. Apkalna war bereits während des Einbaus der […]

Tipps und Musik von den neun schönsten und exklusivsten sommerlichen Musikevents in der Schweiz

Von Ingobert Waltenberger. Kunst abseits des touristischen Mainstreams und eine überwältigende Natur, das sind die Markenzeichen etwa der Festivals in Gstaad oder Verbier. Aber auch das Mittelland hat was zu bieten. Das international so bedeutende Luzern-Festival  im architektonisch so eindrucksvoll gelegenen Kultur- und Kongresszentrum direkt am See von Jean Nouvel ist ja ohnedies ein Markenzeichen […]

Robin Ticciati dirigiert Wagner und Debussy in Berlin

Von Ingobert Waltenberger. „Archaisches als Türöffner zu einer spirituellen Moderne“ Habakuk Traber Wie ein blondgelockter Erzengel der Musik tritt Robin Ticciati, seit letzter Saison Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin(DSO), ans Pult im ausverkauften Großen Saal der Philharmonie. Zum Programm gewählt hat sich der 35-Jahre junge charismatische Musiker mit den wohl elegantesten feintänzerisch-schwingenden […]

Zum 100. Geburtstag von LEONARD BERNSTEIN: Symphonien Nr. 1-3, Orchestra dell‘Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Antonio Pappano 

Von Ingobert Waltenberger. „Das Werk, das ich mein ganzes Leben lang geschrieben habe, handelt vom Kampf, der aus den Krisen unseres Jahrhunderts, einer Glaubenskrise, hervorgegangen ist.“ L. Bernstein Am 25. August 1918 wurde Leonard Bernstein in den USA geboren. Aus diesem Anlass wird sein musikalisches Vermächtnis – sein kompositorisches Schaffen  eingeschlossen – mit einer Reihe […]

Emotional: Astor Piazzola trifft auf H.I.F. Biber „Misterio“

  Von Ingobert Waltenberger. Man nehme zwei geniale Komponisten des 17. und 20. Jahrhunderts, natürlich deren beste Werke und spiele hintereinander abwechselnd ein Stück vom einen und dann vom andern, und das noch dazu auf historischen Instrumenten. Da haben wir Bibers „Rosenkranz-Sonaten“, die biblische Szenen  folgen (Die Verkündigung, Die Heimsuchung, Die Kreuztragung, Marias Himmelfahrt) und […]

YOUNG EURO CLASSIC – Abschlusskonzert mit dem Schleswig-Holstein Festival Orchestra

  Von Ingobert Waltenberger. Die allerorts grassierende Sommer-Festivalitis mit gepfeffert teuren Karten und ebensolchem touristischem Nepp neigt sich dem Ende zu. Gott sei Dank, könnte man sagen und sich fragen, wer denn überhaupt Lust hat, in geschlossenen Sälen bei 35 Grad Celsius stundenlang bewegungslos zu schmoren? Und doch gibt es ein Ereignis der klassischen Musik […]

CD Empfehlenswerte Neuerscheinungen: Klaviermusik aus Russland, Aserbaidschan und der Ukraine: Eine Neuentdeckung, eine Überraschung und eine überfällige Wiedergutmachung

Von Ingobert Waltenberger.       CÉSAR CUI: KLAVIERTRANSKRIPTIONEN – Piano Duo Maria Ivanova & Alexander Zagarinskiy Das aus Moskau stammende Konzertpianistenduo Ivanova und Zagarinskiy spielen auf ihrer neuesten CD Überarbeitungen von Werken des Komponisten Cui aus seiner reifen Schaffensperiode aus den 1880ern. Wir hören die Orchestersuite Nr. 2 in E-Dur Op. 38 (von Cui […]

Lieder von Victor Ullmann, Gottfried von Einem, Pavel Haas, Egon Wellesz, Richard Strauss und Hans Gál: Simon Wallfisch „Gesänge des Orients“ 

  Von Ingobert Waltenberger. Rein künstlerisch eint die auf der vorliegenden CD präsentierten Lieder, dass sie auf Texte zurückgreifen, die die tiefe Faszination von Übersetzungen chinesischer und persischer Poesie im Wien des beginnenden 20. Jahrhunderts widerspiegeln. Freilich reicht die romantische Begeisterung  für den mythischen Osten weiter in die Vergangenheit, wie Goethes großer Zyklus West-östlicher Divan […]