Musik für das Osterspiel in Springhead: „Love is come again“

Von Ingobert Waltenberger. Die dramatische Nacherzählung der Auferstehungsgeschichte mittels unterschiedlicher Musikstile und häufiger Fokus- und Perspektivenwechsel, zusammengehalten durch den schöpferischen Weitblick von Mutter und Sohn (Gardiner) aus Dorset Booklet. Der große englische Meister Alter Musik, Sir John Eliot Gardiner, legt sein bisher wohl persönlichstes, seiner Mutter Marabel Gardiner gewidmetes Osteralbum vor. Es enthält eine subjektive […]

Ein ideales (Oster-)Album für alle angestammten Freunde Alter Musik

„Die heiligsten Gliedmaßen unseres leidenden Jesu in demütigster Verehrung von ganzem Herzen besungen und dem angesehenen Herr Gustav Düben, Musikdirektor Seiner allerdurchlauchtigsten Majestät des Königs von Schweden gewidmet.“ (Dieterico Buxtehude) Von Ingobert Waltenberger. Diese als Zyklus von sieben Kantaten angelegte magisch schöne Komposition will in chorischen und solistischen Gesängen jeweils ein bestimmtes Glied vom Körper […]

Tastenpoetin und Klangträumerin: die spanische Pianistin Judith Jáuregui

Von Ingobert Waltenberger. Soeben ist ihre neue CD „Pour le tombeau de Claude Debussy“ bei Ars Production in der Reihe „Imperial in Concert“ erschienen. Live vom 4. Oktober 2018 aus dem geschichtsträchtigen und ehrwürdigen Hotel Imperial an der Wiener Ringstrasse, überzeugt die aus dem Baskenland stammende Pianistin Judith Jáuregui mit einer quasi symphonischen Hommage an […]

Franz Schubert: „Oktett“: Eine kühn akzentuierte, dynamisch fein austarierte Neudeutung mit Isabelle Faust und einem trefflichen ad hoc Ensemble

Von Ingobert Waltenberger. Es gibt Musiker, die mit ihrer Radikalität erstaunen, manchmal sogar verstören. Nikolaus Harnoncourt war lange Zeit einer dieser polarisierenden Künstler, eine andere ist die Geigerin Isabelle Faust. Bei der Aufnahme von Schuberts Oktett spielt sie auf ihrer Stradivarius „Sleeping Beauty“, ihr vibratoarmes bis –loses Spiel kultivierend. Die sachliche, gleichsam distanzierte Phrasierung sowie […]

Experimentierender Arrangeur: Iskandar Widjaja „Mercy“

Von Ingobert Waltenberger. Zu erzählen ist die Geschichte eines 31 Jahre jungen in Berlin geborene Musikers arabisch-holländischer sowie chinesisch-indonesischer Abstammung. Mit 11 Jahren wurde er als Jungstudent an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin aufgenommen. Daneben baute er sich im ostasiatischen Raum als TV-Trendsetter eine Showbizz-Karriere auf. In Indonesien ist er eine Art von […]

Fantastischer junger deutscher Bariton singt Dichterliebe hoch zwei: „Im wunderschönen Monat Mai“ von Robert Schumann und Robert Franz

Von Ingobert Waltenberger. Die 16 Heine Gedichte haben bekanntlich Robert Schumann zu vokalen „Flöten und Geigen“ inspiriert, aber auch in zahlreichen anderen großen Tonsetzern quicklebendige musikalische Imaginationen erweckt. Bis zum Jahr 2009 gab es immerhin zwölf parallele Vertonungen von Schumann & Co.  So ist auf der vorliegenden CD die russische Version von „Aus meinen Tränen […]

Kulturtipp: Heute Abend JazzVocals, Voktett Hannover, Slixs – Musik von J. S. Bach bis Michael Eimann im Deutschlandfunk Kultur

  Beim Vokalfest Chor@Berlin zeichnete Deutschlandfunk Kultur die A-capella-Nacht auf. Dr. Ingobert Waltenberger war bei dem Konzert am vergangenen Samstag live dabei. Nachhören können Sie es heute ab 20.03 Uhr. Zum neunten Mal gibt es schon das Festival Chor@Berlin des Deutschen Chorverbandes mit Konzerten, Workshops, Diskussionsrunden und Mitsingaktionen. Zur A-cappella-Nacht wurden ein Chor im klassischen […]

Lieben Sie Brahms? Das Wiederaufflammen einer alten Liebe

Von Ingobert Waltenberger. „Wecke mir die Träume wieder, die ich in der Kindheit träumte. Wenn die Sonne wieder scheint, wird der Rasen doppelt grün.“ Regenlied von Klaus Groth Regentropfen, dunkel treibende Wolken, dann wieder Sonnenstrahlen, die sich in den smaragdgrünen Wellen des Wörthersees reflektieren, böige Fallwinde, die vom nahen Windischberg auf die Pörtschacher Landspitze treffen, […]