Ausland

Mozartwoche Salzburg 2019: Missa in c-Moll – zwei Götter unter sich

    Für die c-Moll-Messe von 1783 ist kein kirchlicher Auftraggeber nachweisbar. Warum hat der Komponist sie geschrieben? Das Collegium Vocale Gent und das Orchestre des Champs-Elysées unter Philippe Herreweghe suchen eine Antwort darauf. Von Stephan Reimertz. Salzburg hat zwei große evangelische Kirchen. Die eine steht rechts der Salzach und heißt Christuskirche. Die andere steht am… Weiterlesen »Mozartwoche Salzburg 2019: Missa in c-Moll – zwei Götter unter sich

Mozartwoche Salzburg 2019: Der Diamant funkelt von allen Seiten

Die Klavierquartette g-Moll und Es-Dur sowie das »Kegelstatt-Trio« funkeln wie ein einziger Diamant, von verschiedenen Seiten gesehen. Das gilt auch für Daniel Barenboim und seinen Sohn Michael. Die Matinee Trios und Quartette I im Mozarteum überraschte und entzückte. Von Stephan Reimertz. Das Kegelstatt-Trio (KV 498), in Wien im August 1786 komponiert, erstaunt durch die ungewöhnliche… Weiterlesen »Mozartwoche Salzburg 2019: Der Diamant funkelt von allen Seiten

Mozartwoche Salzburg 2019: Klavier mit Orchester sucht Sängerin

    Zwei Ausnahmemusiker, die unterschiedlicher nicht sein können, treffen aufeinander: Der intellektuelle Pianist Sir András Schiff und die charismatische Primadonna Cecilia Bartoli. Im Zentrum des ungewöhnlichen Konzerts steht ein Werk, das viel Staunen hervorruft. Am Geburtstag Mozarts gibt’s auch eine Überraschung für die Cappella Andrea Barca. Von Stephan Reimertz.     Mozarteumsmatinéen bei András… Weiterlesen »Mozartwoche Salzburg 2019: Klavier mit Orchester sucht Sängerin

Mozartwoche Salzburg 2019: Der Welt bekannt und doch geheimnisreich

    Der katalanische Regisseur und Medienkünstler Carlus Padrissa und die Theatergruppe La Fura dels Baus zaubern in der Felsenreitschule aus Mozarts Bühnenmusik zu Thamos eine Opernperformance eigenen Stils. Von Stephan Reimertz. In den siebziger Jahren schrieb Mozart eine Schauspielmusik zu dem fünfaktigen Stück Thamos, König von Ägypten des Diplomaten und Dichters Tobias Phillip von… Weiterlesen »Mozartwoche Salzburg 2019: Der Welt bekannt und doch geheimnisreich
Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele: Klaus Maria Brandauer erzählt die Zauberflöte

    Doch die drei Knaben, ebenso wie die Zuschauer, finden den Originaltext von Emanuel Schikaneder gar nicht so schlecht. Zum Ausklang der Salzburger Festspiele fordert Stephan Reimertz: Macht Schluss mit der Mozart-für-Kinder-Manie! Als schlechteste Zauberflöte seit Menschengedenken galt bisher die Inszenierung von Marco Arturo Marelli unter der unmusikalischen Leitung von Roger Norrington an der Wiener Staatsoper im… Weiterlesen »Salzburger Festspiele: Klaus Maria Brandauer erzählt die Zauberflöte
Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele: Der etwas andere Orgasmus

    In der Fürsterzbischöflichen Felsenreitschule verkörpert Asmik Grigorian eine ungewohnte Salomé. Romeo Castellucci bietet eine ikonographisch durchgearbeitete Inszenierung. Franz Welser-Möst zeigt wiederum, wie er einer der großen Kapellmeister unserer Zeit wurde. Eine Frage bleibt aber auch diesmal offen. Von Stephan Reimertz. Sie waren noch nie im Opernhaus? Ausgezeichnet! Salomé von Richard Strauss eignet sich… Weiterlesen »Salzburger Festspiele: Der etwas andere Orgasmus
Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele: Im Drehschwindel von Macht und Liebe

     L’incoronazione di Poppea, Claudio Monteverdis epochales »Drama in musica«, offenbart, in welche Richtung sich die Oper entwickeln sollte. William Christie zeigt, was aufgeklärte Aufführungspraxis zu leisten vermag. Jan Lauwers inszeniert das Stück als Ballettoper, wobei man das Wort »Ballett« in Anführungsstriche setzen kann. Von Stephan Reimertz. Hätten Sie sich im siebzehnten Jahrhundert wohler… Weiterlesen »Salzburger Festspiele: Im Drehschwindel von Macht und Liebe
Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele: Die Wiederkehr des Dionysos nach strengen Gesetzen

  Als »Opera seria mit Intermezzo in einem Akt« bezeichnete Hans Werner Henze 1966 sein Werk Die Bassariden, dessen Libretto W. H. Auden und Chester Kallman nach den Bakchen des Euripides zimmerten. Kent Nagano und die Wiener Philharmoniker brachten die Oper nun an den Ort der Uraufführung zurück. Von Stephan Reimertz. Die Partitur ist ein… Weiterlesen »Salzburger Festspiele: Die Wiederkehr des Dionysos nach strengen Gesetzen
Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele: Aida Garifullina und Plácido Domingo fischen Perlen

    Die konzertante Aufführung der Pêcheurs de Perles von Georges Bizet ist einer der musikalischen Höhepunkte der diesjährigen Salzburger Festspiele. Ein altgedienter spanischer Tenor und eine blutjunge russische Diva versetzten das Publikum in Trance. Von Stephan Reimertz. Als Napoléon III. das Neue Paris anlegen ließ, Baron Hausmann die Boulevards durch die Stadt zog und das… Weiterlesen »Salzburger Festspiele: Aida Garifullina und Plácido Domingo fischen Perlen
Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele: Die Dame sticht

  Pique Dame von Tschaikowsky in der Inszenierung von Hans Neuenfels besticht durch präzise ausgearbeitete Personenregie und überzeugende szenische Einfälle. Mariss Jansons dirigiert die hochkultiviert musizierenden Wiener Philharmoniker. Von Stephan Reimertz. Ein Mann verliebt sich in die mit einem reichen Nebenbuhler verlobte Frau. Da er kein Geld hat, glaubt er, sie nur für sich gewinnen… Weiterlesen »Salzburger Festspiele: Die Dame sticht

Last Minute: „Keith Haring. The Alphabet“ im Alberina Museum Wien

Von Izidor Mendas. „Die Öffentlichkeit hat ein Recht auf Kunst. Kunst ist für jeden da.“ Diese Worte des US-amerikanischen Ausnahmekünstlers Keith Haring (1958-1990) sind bei Besuchern der umfassenden Ausstellung seiner Werke in der Wiener Albertina unter dem Titel „Keith Haring – The Alphabet“ anscheinend gut angekommen. Man freut sich beim Anblick eines breitgefächerten Publikums, darunter… Weiterlesen »Last Minute: „Keith Haring. The Alphabet“ im Alberina Museum Wien

Last Minute: „Anton Romako. Beginn der Moderne“ im Leopold Museum Wien

  Herausragende Werke eines unterschätzten Künstlers in einer kleinen, aber feinen Ausstellung. Von Izidor Mendas. Mancher Gymnasiast kennt aus seinen Geschichtslehrbüchern das Bild Tegetthoff in der Seeschlacht bei Lissa (I) (1882). Ein kompositorisch gewagter Ausschnitt in Frontalansicht, heute würde man sagen ein Schnappschuss, zeigt den breitbeinigen und kühnen Admiral, der von der Kommandobrücke seine Truppen… Weiterlesen »Last Minute: „Anton Romako. Beginn der Moderne“ im Leopold Museum Wien

Cecilia Bartoli begeistert Algier und Salzburg

  Die Besucher der Salzburger Pfingstfestspiele bejubeln Cecilia Bartoli in Giacchino Rossinis L’italiana in Algeri. Die Primadonna assoluta liegt nackt im Schaumbad und verteilt Spaghetti an die italienische Fußballnationalmannschaft. Von Stephan Reimertz. Es sind unsere eigenen Algerier, die aus den Vorstädten von Köln und Berlin, die da in Jogginganzügen auf der Bühne stehen und Fernseher… Weiterlesen »Cecilia Bartoli begeistert Algier und Salzburg