Lyrik

Literatur

Dana Ranga huldigt dem Kosmonauten Georgij Michailowitsch Grechko

Von Stephan Reimertz. Die rumänisch-deutsche Dichterin und Filmregisseurin Dana Ranga ist eine der faszinierendsten Gestalten der europäischen Kulturszene. Sie veröffentlichte Gedichtbände auf englisch, deutsch und rumänisch und brachte sieben tollkühne Filme heraus, die an der Schwelle von Dokumentation und Fiktion stehen, u. a. über den… Weiterlesen »Dana Ranga huldigt dem Kosmonauten Georgij Michailowitsch Grechko

Archäologie mit Worten: „Grabungsplan“ von Tobias Roth

  Von Barbara Hoppe. Es gibt keine Worte, um zu beschreiben, was die Gedichte von Tobias Roth ausmacht. Es gibt nur Explosionen. Oder genauer: Implosionen. Farben, Gefühle, Bilder, flüchtige Schemen einer Erinnerung durchfluten den Körper und umnebeln das Hirn, wenn die Augen den Wortreigen des… Weiterlesen »Archäologie mit Worten: „Grabungsplan“ von Tobias Roth

50 Sekunden mit …  Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) zum 1. Mai

  Mai Leichte Silberwolken schweben Durch die erst erwärmten Lüfte, Mild, von Schimmer sanft umgeben, Blickt die Sonne durch die Düfte. Leise wallt und drängt die Welle Sich am reichen Ufer hin, Und wie reingewaschen helle, Schwankend hin und her und hin, Spiegelt sich das… Weiterlesen »50 Sekunden mit …  Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) zum 1. Mai

Feuilletonscout wünscht allen Lesern Frohe Weihnachten mit Theodor Fontane (1819-1898)

  Alles still! Alles still! Es tanzt den Reigen Mondenstrahl in Wald und Flur, Und darüber thront das Schweigen Und der Winterhimmel nur. Alles still! Vergeblich lauschet Man der Krähe heisrem Schrei. Keiner Fichte Wipfel rauschet, Und kein Bächlein summt vorbei. Alles still! Die Dorfeshütten… Weiterlesen »Feuilletonscout wünscht allen Lesern Frohe Weihnachten mit Theodor Fontane (1819-1898)

Herbst

  Von Frank F. Stumm verhallt mein Schritt im Schwaden, der aus dem Rostlaub wie ein Knebel wallt, im Nebel und will nun leise entfernen, was mich in des Sommers lustigen Tiraden so froh und bunt beritt. Herbst ich spüre deinen Dorn traurig und im… Weiterlesen »Herbst

Azurblauer Aufbruch – ein neuer Gedichtband von Safiye Can

Azurblauer Aufbruch – ein neuer Gedichtband von Safiye Can

  Rezension von Carsten Schmidt Safiye Can trägt die Nachtigall als passendes, romantisch-kraftvolles Markenzeichen mit sich. Ihr Slogan „Lest Gedichte“ prangt auf den Plakaten ihrer Schreibworkshops, bei Gastseminaren und vielen Lesungen der begabten, umtriebigen Offenbacherin, die leider viel zu wenig außerhalb der Mainregion liest. Nach… Weiterlesen »Azurblauer Aufbruch – ein neuer Gedichtband von Safiye Can

Zwischen Schorf und Panegyrik: Das neue Jahrbuch schlanker Lyrik

Zwischen Schorf und Panegyrik: Das neue Jahrbuch schlanker Lyrik

Der Verlag Schöffling & Co. eröffnet einen Dichterzoo Unser Autor Stephan Reimertz zeigt wieder mal er hat kein Steinherz Er will poetische Kollegen loben und preisen nicht erlegen So schreibt er seine Rezension ganz in dichterischem Ton 1.Die große Poeten-Party Christoph Buchwald & Ulrike Almut… Weiterlesen »Zwischen Schorf und Panegyrik: Das neue Jahrbuch schlanker Lyrik