Ballett

„Nijinksy“ von John Neumeier wieder am Hamburg Ballett

„Nijinksy“ von John Neumeier wieder am Hamburg Ballett

    Ein letztes Mal steht er vor seinem Publikum, im Januar 1919, im Suvretta-Haus in St. Moritz, tanzt, bevor ein Nervenzusammenbruch mit diagnostizierter Schizophrenie  seiner Karriere ein Ende setzt. Vaslav Nijinsky gehört zu den größten Balletttänzern und Choreographen, sein Name gilt als Synonym für… Weiterlesen »„Nijinksy“ von John Neumeier wieder am Hamburg Ballett

Internationales Sommerfestival auf Kampnagel in Hamburg

Internationales Sommerfestival auf Kampnagel in Hamburg

Drei Weltpremieren, eine Europapremiere, eine Premiere: Auf Kampnagel in Hamburg treffen sich seit 1984 alljährlich Künstler und feiern den Sommer:„Avantgarde für Alle“ heißt das Motto mit dem erklärten Ziel, Ab- und Ausgrenzung außen vor zu lassen. Von Botswana bis zu den Philippinen reicht das Spektrum… Weiterlesen »Internationales Sommerfestival auf Kampnagel in Hamburg

„Das Eigene | Heimat“ am Societaetstheater Dresden

„Das Eigene | Heimat“ am Societaetstheater Dresden

Heimat. Volkslieder und Volkstanz. Nichts, was man unbedingt auf deutschen Ballettbühnen findet, doch etwas, was uns trotz neuer Medien und globaler Popkultur prägt. Traditionen, die bekannt, wenn auch häufig nicht mehr geläufig sind, schon gar nicht beherrscht werden. In Zeiten von Flüchtlingen, die nach Deutschland… Weiterlesen »„Das Eigene | Heimat“ am Societaetstheater Dresden

„Einer flog über das Kuckucksnest“ als Tanztheater am Schauspielhaus Bochum

„Einer flog über das Kuckucksnest“ als Tanztheater am Schauspielhaus Bochum

Es war eine Paraderolle für Jack Nicholson, die Figur des Randle Patrick McMurphy in Miloš Formans Film „Einer flog über das Kuckuckusnest“ aus dem Jahr 1975. Darin spielt er einen Verurteilten, der, um einer Gefängnisstrafe zu entgehen, eine psychische Krankheit vortäuscht und so in die… Weiterlesen »„Einer flog über das Kuckucksnest“ als Tanztheater am Schauspielhaus Bochum

„Rasender Stillstand“ am Staatsballett Braunschweig

„Rasender Stillstand“ am Staatsballett Braunschweig

„coincidence“, „Rasender Stillstand“ und „Speedless“ heißen die drei Tanzsequenzen unter den Choreographien von Urs Dietrich und Gregor Zöllig, die derzeit am Ballett Braunschweig zu sehen sind. Die Ankunft in der niedersächsischen Stadt, die Arbeit mit einem ihm unbekannten Ensemble war der Auslöser für „coincidence“ von… Weiterlesen »„Rasender Stillstand“ am Staatsballett Braunschweig

Tanz: „Sweat Baby Sweat“ im Mousonturm in Frankfurt

Tanz: „Sweat Baby Sweat“ im Mousonturm in Frankfurt

GD Star Rating
loading...
Tanz: „Sweat Baby Sweat“ im Mousonturm in Frankfurt

(c) Klaartje Lambrechts

Ein Duett, zwei Körper, die sich nicht voneinander trennen können, sich an sich schmiegen, berühren, verhaken, verknoten, aneinander saugen. Erst zärtlich, begehrend und sinnlich, dann grausam und konfrontativ.

Jan Martens, gefeierter Nachwuchschoreograph aus Belgien, Jahrgang 1984, schenkt seinen Tänzern Kimmy Ligtvoet und Steven Michel nichts. Statt mit leichten, tänzerischen Hebefiguren Schwerelosigkeit Weiterlesen »Tanz: „Sweat Baby Sweat“ im Mousonturm in Frankfurt

Ballett-Premiere: „Othello“ an der Oper Leipzig

GD Star Rating
loading...
Ballett-Premiere: „Othello“ an der Oper Leipzig

Foto mit Dank an die Oper Leipzig

Am Ende sind mal wieder (fast) alle tot. „Othello, der Mohr von Venedig“, 1622 entstanden, erzählt die Geschichte eines begnadeten Feldherrn, der trotz seiner Hautfarbe für die Wirtschaftsmacht Venedig zur Sicherung der Handelswege unentbehrlich ist. Dieser Karrieremann weckt Neid: Offizier Jago fühlt sich übergangen, weil Othello einen anderen, Cassio, befördert. Und Cassio wiederum ist eifersüchtig, liebt er doch Desdemona, die schöne, wortgewandte Senatorentochter, die heimlich mit Othello verheiratet ist. Gründe genug für Jago, Weiterlesen »Ballett-Premiere: „Othello“ an der Oper Leipzig

Oper und Ballett: „Atys“ von Jean-Baptiste Lully am Theater Kiel

GD Star Rating
loading...
Rosanne van Sandwijk (Cybèle), Juan Sancho/Foto: Olaf Struck

Rosanne van Sandwijk (Cybèle), Juan Sancho/Foto: Olaf Struck

Er war der Hofkomponist von Ludwig XIV. und arbeitete mit Molière: Jean-Baptiste Lully (1632-1687). Lully komponierte und tanzte gleichermaßen und versetzte den Hof um den Sonnenkönig 1676 mit seiner Tragédie en Musique „Atys“, einem gewaltigen Spektakel aus Sprache, Gesang, Tanz und Maschinerien, in Erstaunen. Angeblich soll Ludwig XIV. selbst daran mitgeschrieben haben.Weiterlesen »Oper und Ballett: „Atys“ von Jean-Baptiste Lully am Theater Kiel

„Der gelbe Klang / Spiral Pass / Konzert für Violine und Orchester“ im Bayerischen Staatsballett

GD Star Rating
loading...

Wassily Kandinsky, American Football und ein Konzert – das sind die Zutaten des Abends „Der gelbe Klang / Spiral Pass / Konzert für Violine und Orchester“ im Bayerischen Staatsballett.

Michael Simon hat sich von Wassily Kandinskys Konzept „Der gelbe Klang“, in dem der Künstler das Zusammenwirken von Farbe und Klang beschreibt, inspirieren lassen und in einer aufwändigen Bühnen- und Lichtinszenierung das Werk zu Musik von Frank Zappa interpretiert.Weiterlesen »„Der gelbe Klang / Spiral Pass / Konzert für Violine und Orchester“ im Bayerischen Staatsballett

Tanz: Alvin Ailey Dance Theater mit "Revelations" in München

Tanz: Alvin Ailey American Dance Theater mit “Revelations” in München

GD Star Rating
loading...

Tanz: Alvin Ailey Dance Theater mit "Revelations" in MünchenAls Alvin Ailey 1931 in Texas geboren wurde, war die Rassentrennung in den USA Alltag. 1958, als er seine Tanzkompanie Alvin Ailey American Dance Theater gründete, war das noch nicht anders. Und obwohl sein Ensemble überwiegend aus Schwarzen bestand, die damals in der Hochkultur wahre Exoten waren, gelang es ihm, mit seiner Kompanie mehr als erfolgreich zu werden. Nicht nur verhalf er dem Modern Dance zu größerer Popularität, auch wurde dem Choreographen Weiterlesen »Tanz: Alvin Ailey American Dance Theater mit “Revelations” in München

"Tatajana" von John Neumaier: Uraufführung bei den 40. Hamburger Ballett Tagen

“Tatjana” von John Neumaier: Uraufführung bei den 40. Hamburger Ballett Tagen

„Eugen Onegin“ ist eines der berühmtesten Werke von Alexander Puschkin (1799 – 1837). Die gleichnamige Oper von Tschaikowsky aus dem Jahr 1876 ist nicht minder bekannt. Als der Choreograph John Cranko 1965 am Stuttgarter Ballett eine getanzte Fassung vorlegte (damals mit Marcia Haydée in der… Weiterlesen »“Tatjana” von John Neumaier: Uraufführung bei den 40. Hamburger Ballett Tagen

Hamburger Balletttage zum 40jährigen Jubiläum der Kompagnie

Seit 1973 gibt es das Hamburg Ballett und genauso lange gibt es in der Hansestadt John Neumeier. Der US-amerikanische Tänzer und Choreograph leitet bis heute die künstlerischen Geschicke der Ballettkompagnie und feierte in den vergangenen vier Jahrzehnten große Erfolge im In- und Ausland. Seit 1974… Weiterlesen »Hamburger Balletttage zum 40jährigen Jubiläum der Kompagnie