Zum Inhalt springen

Außergewöhnlich (Krimi)

Literatur: „Amandas Suche“, der erste Krimi von Isabell Allende

Literatur: „Amandas Suche“, der erste Krimi von Isabell Allende

Literatur: „Amandas Suche“, der erste Krimi von Isabell AllendeAmanda ist 17 Jahre alt und lebt in San Francisco. Ihre Mutter, Indiana, selbst erst 33 Jahre, ist der Star der Esoterikszene in der Hippie-Stadt, ihre Praxis für Reiki und Aromatherapie läuft gut. Der Papa – die Eltern sind längst geschieden – ist Chef des Polizeidezernats und derzeit mit einer Mordserie beschäftigt, die eine TV-bekannte Wahrsagerin vorhergesagt hat. Gemeinsam mit ihrem Großvater beginnt Amanda, selbst Nachforschungen in diesem Fall anzustellen. Unterstützung findet sie bei ihren Internetfreunden – einem Querschnittsgelähmten, einem Waisen mit einem IQ von 156 und einem Mädchen mit Esstörungen – mit denen sie regelmäßig das Computerspiel „Ripper“ spielt. Und plötzlich hat Amande mit ihren Freunden mehr als zu tun: Denn als Indiana verschwindet, wird es für die junge Frau ernst. Sie muss ihre Mutter retten.Weiterlesen »Literatur: „Amandas Suche“, der erste Krimi von Isabell Allende

Krimi auf dem Kahn: Franziska Steinhauer liest aus ihren Spreewaldkrimis

Krimi auf dem Kahn: Franziska Steinhauer liest aus ihren Spreewaldkrimis

Krimi auf dem Kahn: Franziska Steinhauer liest aus ihren Spreewaldkrimis
Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

Die Unterstellung sei erlaubt: Wenn man von Freiburg im Breisgau nach Cottbus kommt und dort nun schon rund 20 Jahre lebt, muss man wohl anfangen, Mordgeschichten zu schreiben. Franziska Steinhauer studierte Pädagogik mit den Schwerpunkten Psychologie und Philosophie, bevor sie sich vor 10 Jahren entschied, als freie Autorin zu arbeiten. Und die Ernsthaftigkeit ihrer Weiterlesen »Krimi auf dem Kahn: Franziska Steinhauer liest aus ihren Spreewaldkrimis

Literatur: "Provenzalische Verwicklungen", Krimi von Sophie Bonnet

Literatur: „Provenzalische Verwicklungen“, Krimi von Sophie Bonnet

Obwohl Pierre Durand die Weinberge und die Olivenhaine in seiner Wahlheimat, dem kleinen, beschaulichen, provenzalischen Örtchen Saint-Valéry, genießen könnte, geht es dem ehemaligen Pariser Kommissar und jetzigem Dorfpolizisten gerade nicht so gut. Seine Freundin hat ihn verlassen. Pierres Trübsinn und die Ruhe des Ortes werden… Weiterlesen »Literatur: „Provenzalische Verwicklungen“, Krimi von Sophie Bonnet

Literatur: Braunschweiger Krimifestival

27 Tatorte, 36 Fälle – beim bereits sechsten Krimifestival in Braunschweig geht es zwei Woche lang mörderisch zu. Vom 19. bis zum 31. Oktober lesen nationale und internationale Krimiautoren aus ihren Werken, an gewöhnlichen und ungewöhnlichen Orten, unterstützt von Schauspielern. Kriminalistische Stadtführungen, kulinarische Lesungen, Veranstaltungen… Weiterlesen »Literatur: Braunschweiger Krimifestival

Historischer Kriminalroman von Robert Hültner aus der Zeit der Weimarer Republik: „Am Ende des Tages“

Historischer Kriminalroman von Robert Hültner aus der Zeit der Weimarer Republik: „Am Ende des Tages“

Historischer Kriminalroman von Robert Hültner aus der Zeit der Weimarer Republik: „Am Ende des Tages“Die Weimarer Republik neigt sich dem Ende, doch noch ahnt es niemand. Denn die Nationalsozialisten mussten gerade mangels Geld einen Dämpfer einstecken. Es ist das Jahr 1928 und Paul Kajetan kann wieder hoffen: Vor Jahren wurde er, Inspektor bei der bayrischen Kriminalpolizei, unehrenhaft entlassen. Doch nun winkt die Rehabilitierung. Sein Chef ruft seinen ehemals besten Ermittler: Bis er wieder in den Polizeidienst zurückkehren kann, darf er übergangsweise einen Job als Detektiv beim jüdischen Anwalt Herzberg antreten. Die Zukunft scheint sich also positiv zu entwickeln, als Kajetan beweisen soll, dass ein seit zehn Jahren inhaftierter Bauer unschuldig ist.Weiterlesen »Historischer Kriminalroman von Robert Hültner aus der Zeit der Weimarer Republik: „Am Ende des Tages“

Neue Krimis aus Skandinavien: Lars Kepler und der finnisch-schwedische Ermittler Joona Linna

Auf acht Bände ist die Reihe angelegt und einen gelungenen Start legte im vergangenen Herbst „Der Hypnotiseur“ hin: Das schwedische Ehepaar Alexandra und Alexander Ahndoril schrieb bisher jeder für sich erfolgreich –Romane ,Literaturkritiken und Theaterstücke – bevor sie unter dem Pseudonym Lars Kepler begannen, Krimis… Weiterlesen »Neue Krimis aus Skandinavien: Lars Kepler und der finnisch-schwedische Ermittler Joona Linna

Krimi: Norbert Horst: "Splitter im Auge"

Krimi: Norbert Horst: „Splitter im Auge“

Krimi: Norbert Horst: "Splitter im Auge"Dortmund. Thomas Adam ist Polizist. Berufsmüde, von Zeit zu Zeit ein bisschen kiffend, wurde der „Steiger“, wie ihn alle nennen, zur Einsatztruppe abgeschoben. Alltag, Ermittlungen, eine Entführung. Adams Vater, einer der letzten Bergleute im Revier, stirbt – und Steiger muss erfahren, dass er einen Halbbruder hat. Folge eines Seitensprungs seines Vaters und aktenkundig wegen Diebstahls und Hehlerei. Dann ein Einsatz, bei dem der Polizist zufällig auf eine Zeugin trifft, die in einem anderen Fall nicht zu Vernehmung kam. Das Ergebnis war die Verurteilung eines Afrikaners, ohne ihm Beweise für den Mord an einer Fünfzehjährigen nachgewiesen zu haben. Obwohl der Fall als abgeschlossen gilt, geht Steiger der Sache nach.Weiterlesen »Krimi: Norbert Horst: „Splitter im Auge“