Lebendige Stadtgeschichte: 360 GRAZ

GD Star Rating
loading...

 

Lebendige Stadtgeschichte: 360 GRAZEin Kultur-Tipp von Barbara Hoppe

Kommt man in eine fremde Stadt, lohnt es sich, das örtliche Heimat- oder Stadtmuseum aufzusuchen. Nur dann, so die Erfahrung, erschließt sich einem das, was man als Tourist gern achtlos übersieht oder zumindest verständnislos ignoriert – auf Straßen, an Ecken und im Lebensgefühl der Bewohner. Selbst bei einem nur kurzen Aufenthalt ist der Besuch eines solchen Museums in der Regel ein Gewinn. Vor allem, wenn es gut, übersichtlich und auf die wesentlichen Punkte in der Stadtgeschichte beschränkt bleibt.

Foto ©GrazMuseum/LenaPrehal

Das GrazMuseum ist ein schönes Beispiel dafür, wie man Fremden ein Bild der Stadt und ihrer Geschichte vermitteln kann, ohne ihn zu überfordern. In vier großen Räumen führt die Schau den Besucher von der Ersterwähnung des Fleckens im Jahr 1128 bis ins Jahr 2003. Nicht langweilig auf großen Schautafeln, nicht mithilfe fettfingerbeschmierter Multimedia-Spielereien, sondern auf großen Flächen, die sich fast über den ganzen Fußboden des Raumes erstrecken und Objekte und Fotos mit historischen Fragestellungen verknüpfen: Globalisierung, Migration, Integration, Gleichstellungspolitik, Gentrifizierung sind die abstrakten Oberbegriffe, die durch ihre Präsentation anschaulich werden. Aber auch konkrete lokale Themen wie der Kampf um das Frauenhaus oder die Errichtung der Terrassenhaussiedlung finden hier ihren Platz. Anekdoten und natürlich Arnold Schwarzenegger als berühmtester Sohn der Stadt sorgen für heitere Momente neben den  düsteren Kapiteln von Krieg und, weit früher in der Geschichte, der Protestantenverfolgung unter dem Gegenreformator Ferdinand II. Lehrreich auch die Vergleiche in der Stadtarchitektur zu Salzburg und Wien. Und wer hätte gedacht, dass die vielen jungen Menschen in der Stadt politisch überdurchschnittlich aktiv sind?

Wer das GrazMusuem verlässt, schaut mit anderen Augen auf die zweitgrößte Stadt Österreichs, deren höchstes Gut jedoch im Hier und Jetzt fest verankert ist: die große Liebenswürdigkeit und Gastfreundlichkeit ihrer Bewohner.

360 GRAZ | Eine Geschichte der Stadt
Dauerausstellung

GrazMuseum
Sackstraße 18
A-8010 Graz

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Montag: 10 bis 17 Uhr
Dienstag: geschlossen

5 Euro/3 Euro

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.