Statt Kino: „Art of Crime“ – Kunst, Verbrechen und viel Vergnügen

GD Star Rating
loading...

Von Barbara Hoppe.

Florence Chassagne ist Kunsthistorikerin. Ihr Arbeitsplatz ist der Louvre. Mit ihrem Vater, einem da Vinci – Spezialisten, arbeitet sie häufig als Sachverständige zusammen. Antoine Verlay hingegen ist Kommissar, aufgrund seiner aufbrausenden Art gerade bei der Kriminalpolizei herausgeflogen und dank eines Freundes im OCBC gelandet, einer Abteilung zur Bekämpfung des illegalen Kunsthandels. Da Antoine aber von Kunst überhaupt keine Ahnung hat, wird ihm die sanftmütige Florence als Unterstützung zur Seite gestellt.

Naja, mag man da denken. Das wird wieder so eine typische Buddy-Geschichte. Zwei wie Hund und Katze, die sich angeblich nicht ausstehen können, aber eigentlich ganz prima zusammenpassen und bei Männlein und Weiblein kommen die bestimmt auch irgendwann mal zusammen. Letzteres bleibt vorerst offen. Bei allem anderen: Sei’s drum. Der Serien-Hit aus Frankreich bezaubert durch (natürlich!) viel französischem Charme und intelligente Geschichten. Irgendwann taucht die erste Leiche auf. Und Florence und Antoine machen sich an die Arbeit. Jeder auf seine Art, eigenwillig, aber am Ende arbeiten sie sich von zwei unterschiedlichen Seiten an die Lösung des Falles.

Das geht nicht ohne viel wortreichem Hick-Hack, dem einen oder anderen persönlichen Problemen zwischen Therapeuten, Vater-Tochter-Konflikt und Ehescheidungen. Und ja, manchmal muss man schon tief Luft holen, wenn Florence die Fälle in den Kontext großer Werke stellt, die immer den Schlüssel zur Lösung des Falles bilden. Inklusive ihre Fantasiegespräche mit da Vinci, Monet und Co. Man lernt viel dabei: über die Künstler, ihre Werke und Kunstgeschichte ganz allgemein. Vorausgesetzt, man kommt noch mit. Denn Screwball-Komödien à la française mit kunsthistorischem Anspruch und vielen kriminellen Verwicklungen haben es in sich. Da heißt es: Am Ball bleiben!

Alle drei Staffel in der ZDF Mediathek
https://www.zdf.de/serien/art-of-crime

oder bei

amazon Video (für prime-Mitglieder kostenlos)

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Statt Kino: „Art of Crime“ – Kunst, Verbrechen und viel Vergnügen, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.