Sphärische Weltraum-Klänge: “Water & Spirits”

GD Star Rating
loading...

Feuilletonscout Das Kulturmagazin für Entdecker MusikEin junger Perkussionist und ein reiner Männerchor machen sich auf dieser Wasser und Geist beschwörenden CD an selten aufgeführtes Chorrepertoire. Rezension von Ingobert Waltenberger.

Rund um den gregorianischen Heiligen Geist Hymnus „Veni creator spiritus“ aus dem 9. Jahrhundert (Rabanus Maurus) rankt sich ein Programm, in dem es um Inspiration, Gnade, Liebe, Frieden und wohl auch heiligen Beistand für die Entscheidung von geistlichen Würdenträgern und Politiker geht. Karl der Große hatte 809 zum Aachener Konzil geladen. Fragen des Glaubensbekenntnisses standen auf dem Programm. Die Teilnehmer sollten vom Geist der Weisheit und der Einsicht, dem Geist des Rates und der Stärke, dem Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn erleuchtet sein. Ein schöner Gedanke, man stelle sich vor, Treffen der G20 Länder oder des Europäischen Rates würden auch heute noch mit solchen kontemplativen Gesängen eingeleitet werden…..

Water and Spirit Windsbacher Knabenchor Simone Rubino

Das Programm des wunderbar durchsichtig, ausgewogen in den Stimmgruppen, klangschön, mit innerem Licht interpretierten Albums des Windsbacher Knabenchors knüpft direkt an diesen „Schöpfer Geist“ in einer klugen Dramaturgie an. Chordirigent Martin Lehmann hat großartige Arbeit geleistet. Mit der präzisen Intonation einer Schweizer Uhr, dem puren Sound vibratoarmer Stimmen und stilistischem Einfühlungsvermögen begeistern die ausgezeichneten Sänger u.a. bei der Motette für achtstimmigen Doppelchor „Der Geist hilft unserer Schwachheit auf“ von J.S. Bach, der Motette für achtstimmigen Chor „Veni creator Spiritus“ des Regensburger Organisten Josef Renner oder der Vertonung des Psalms 31 „In deine Hände befehle ich meinen Geist“ von Emanuel Vogt.

Simone Rubino an Marimba, Vibraphon, Glockenspiel und Gong ergänzt teils die sphärischen Weltall-Klänge, sorgt aber auch für den spannungsreichen musikalischen Counterpart mit der Eigenkomposition „Born of Water and Sprit“, in der er selbst die fragile Gesanglinie übernimmt. Instrumentale Höhepunkte der CD stellten die Solokadenzen „Autumn“ und „Winter“ aus dem Perkussionskonzert „The Tears of Nature“ von Tan Dun dar. Mit Javier Bustos „Pater Noster“ klingt dieses Archaik mit zeitgenössischem Schweben und Weben verstrickende Album aus.

Kann sich ein Mensch schöner und anregender erleuchten lassen als mit und von dieser harmonisch so reichen, zwischen Monophonie und Kontrapunkt angesiedelten Musik? Verlassen wir doch für einen Augenblick den Echoraum des Vertrauten und folgen der kurvenreichen, mit jeder neuen Biegung neugieriger machenden Tonspur.

Water & Spririts                                                  
Geistliche Gesänge vom Barock über die klassische Moderne bis in die Gegenwart
Windsbacher Knabenchor unter der Leitung von Martin Lehmann
Simone Rubino (Perkussion)
Sony 2019
CD kaufen oder nur hineinhören

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Sphärische Weltraum-Klänge: "Water & Spirits", 5.0 out of 5 based on 6 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.