GD Star Rating
loading...

Ausstellung: „Outer Space. Faszniation Weltraum“ in der Bundeskunsthalle BonnWie entstand der Weltraum? Woher kommen wir? Gibt es außerirdisches Leben? Diese und viele andere Fragen rund um das Weltall stellen sich bis heute nicht nur Forscher und Naturwissenschaftler, sondern auch Künstler und Literaten, Filmemacher und Architekten, Spirituelle und viele andere, die sich auf der Skala zwischen Wissenschaftler und Spinner bewegen.

Die Kunsthalle Bonn spürt in einer Ausstellung den Schnittstellen zwischen den Disziplinen und Beschäftigungsbereichen nach. Die rund 330 Exponate reichen von Raumanzügen und wissenschaftlichen Instrumenten über Teleskope, Sternenkarten und dokumentarisches Material wie Zeitschriften und Fotografien hin zu Mondstaub, Meteoriten, Filmen, Comics, Spacedesign, frühe Mondfotografien und malerische Meisterwerke von William Turner oder Peter Paul Rubens, der Klassischen Moderne und der Zeitgenössischen Kunst bis hin zu multimedialen Installationen.

Die Schau verbindet in zwölf assoziativen Räumen den heutigen Stand der wissenschaftlichen Forschung und Erforschung des Weltraums mit der Arbeit der künstlerischen Szene und zeigt, wie sich beide Bereiche gegenseitig beeinflusst haben. Dabei kommt vor allem der Science Fiction eine besondere Rolle zu: Die ESA (European Space Agency) hatte einst eine Studie in Auftrag gegeben, das fiktionale Material auf Umsetzbarkeit für innovative Technologien hin zu überprüfen.

Deutschlandradio Kultur begeistert: „“Outer Space“, die Schau erzeugt mit ihrer hinreißenden Qualität – wie das All – fast schon Ehrfurcht. Kandidatin für eine der besten deutschen Ausstellungen dieses Jahres!“

Welt online: „“Outer Space“ ist eine unverwechselbare Schau geworden, weil sich hier Fakten und Fiktion, Kunst und Wissenschaft wirklich auf Augenhöhe begegnen. Jedes Objekt ist hier aus eigenem Recht und nicht, um eine These zu bebildern. […]Man staunt, schwebt, schmunzelt – und behält doch Bodenkontakt. Der ja auch nötig ist, um die Faszination Weltraum wirklich genießen zu können.“

Der Bonner General-Anzeiger kritisch: „Man erlebt Enge, höchstes Risiko, ein aberwitziges, unkomfortables Weltraum-Klo, sieht die Socken des deutschen Astronauten Reinhold Ewald: Der Alltag im All war wenig glamourös. […] Mehr solcher „Reality“ hätte dieser Schau, die eine Spur zu selbstverliebt und hochglänzend daherkommt, gutgetan. Auch mehr Ehrlichkeit. So wird der militärisch-wirtschaftliche Aspekt der Raumfahrt ebenso ausgeblendet wie überhaupt das Warum dieser unglaublich kostspieligen Anstrengungen.“

SWR online meint: „Die Schau „Outer Space“ in der Bundeskunsthalle Bonn entführt in die Weiten des Universums.“

Outer Space. Faszination Weltraum
Ausstellung bis zum 22. Februar 2015

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Montag, 29. Dezember: 10 bis 19 Uhr

Dienstag und Mittwoch               10 bis 21 Uhr

Donnerstag bis Sonntag
(und an allen Feiertagen, auch denen, die auf einen Montag fallen)     10 bis 19 Uhr

25. und 26. Dezember (Weihnachten) und 1. Januar 2015 (Neujahr)      10 bis 19 Uhr
24. Dezember (Heiligabend) und 31. Dezember (Silvester)         geschlossen

12. Februar 2015 (Weiberfastnacht)       10 bis 14 Uhr
16. Februar 2015 (Rosenmontag)            geschlossen

10 Euro / 6,50 Euro

 

 

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Ausstellung: „Outer Space. Faszination Weltraum“ in der Bundeskunsthalle Bonn, 5.0 out of 5 based on 1 rating