GD Star Rating
loading...

„New York 60s – Sepp Werkmeister”. Ausstellung im Münchner StadtmuseumEigentlich ist Sepp Werkmeister für seine Portraits großer Jazzmusiker bekannt: Louis Armstrong, Ella Fitzgerald, Oscar Peterson oder Miles Davis. Sie alle standen vor seiner Kamera, in Paris, München oder New York und diese Bilder zieren bis heute Plattencover, Plakate und Bücher.

Gänzlich unbekannt ist die street photography des Münchner Fotografen, die in New York entstanden ist. In den sechziger und siebziger Jahren waren die sozialen Gegensätze der Stadt allgegenwärtig. Schwarz und weiß galt nicht nur im übertragenen Sinne, auf den Straßen der amerikanischen Metropole spiegelte sich arm und reich vor allem in der Hautfarbe wider. Die Bilder wechseln vom hippen, modischen und teuren New York zu Armut, Deck und Verwahrlosung in der Bronx und Bowery.

Obwohl Werkmeister mit seinen Straßenbildern in einem Atemzug mit Henri Cartier-Bresson, William Klein, Lisette Model, Weegee, Garry Winogrand, Thomas Hoepker oder Vivian Maier zu nennen ist, orientiert sich der Deutsche auch an den Farbbildern des österreichischen Magnum-Fotografen Ernst Haas und an denen von Diane Arbus.

„New York 60s – Sepp Werkmeister”
Ausstellung bis zum 7. September 2015
Sepp Werkmeister: New York 60s Photographs

Münchner Stadtmuseum
Sankt-Jakobs-Platz 1
80331 München

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag: 10.00-18.00 Uhr
Montag: geschlossen

7 Euro/3,50 Euro

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.