GD Star Rating
loading...

 

„Henry Moore. Impuls für Europa“. Ausstellung in MünsterHenry Moore (1898 – 1976) war einer der ganz Großen: Der Bildhauer und Zeichner prägte die Kunst der Nachkriegszeit entscheidend. Vor allem seine großen Plastiken – meist Abstraktionen des menschlichen Körpers – schafften es in den öffentlichen Raum. Er erfuhr weitreichende internationale Anerkennung und inspirierte zahlreiche Künstler seiner Zeit.

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster widmet Henry Moore derzeit eine umfangreiche Ausstellung. Der Künstler, der vor rund 40 Jahren die westfälische Stadt besuchte, hinterließ mit seinem „Wirbel“ auch hier seine Spuren. Die Schau zeigt neben 120 Arbeiten Moores auch 16 Werke von Künstlern, die sich von ihm inspirieren ließen wie Theo Balden, Willi Baumeister, Joseph Beuys, Michael Croissant, Karl Hartung, Bernhard Heiliger, Norbert Kricke, Markus Lüpertz, Brigitte Meier-Denninghoff, Toni Stadler und Hans Uhlmann. Aber auch Moore fand Inspiration bei seinen Künstlerkollegen, mit denen er sich rege austauschte, darunter  Hans Arp, Alberto Giacometti, Barbara Hepworth, Henri Laurens und Pablo Picasso, deren Bilder ebenfalls zu sehen sind.

Der WDR fasst zusammen: „Denn es ist ja nicht nur die umfangreichste Werkausstellung zu Henry Moore seit 18 Jahren in Deutschland […]  Sondern auch eine, die mehrere Positionen des fest an die Institution Europa glaubenden Künstlers präsentiert: Zeichnungen, Entwürfe, Gegen-Modelle.“

Der Westen begeistert: „Moores Bronzen entfalten in Münster auch im Modell ihre großartige, anziehende Wirkung, […]“

Die Neue Osnabrücker Zeitung schwärmt: „Denn seine Plastiken verwandeln den menschlichen Körper in Landschaften, die mal harmonisch fließen wie eine Folge sanft schwingender Hügel, mal schroff aufragen wie eine felsige Küste.“

Henry Moore. Impuls für Europa
Ausstellung bis zum 19. März 2017
Ausstellungskatalog: Henry Moore. Impuls für Europa

LWL – Museum für Kuns und Kultur
Domplatz 10
48143 Münster

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag und an den Feiertagen: 10 – 18 Uhr
Am zweiten Freitag im Monat ist das Museum bis 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

8 Euro/4 Euro (Sammlung)
12 Euro/6 Euro (Sonderausstellung inkl. Sammlung)

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.