GD Star Rating
loading...

„Hot Sauce Commitee“ ist die neu bearbeitete Fassung des Albums, das eigentlich 2009 entstehen sollte und aufgrund einer Lymphdrüsenkrebserkrankung von Adam Yauch verschoben wurde. Zeitgleich drehten die drei Alt-Hip-Hopper ein dreißigminütiges Video, das nicht nur die neue Scheibe promoten, sondern auch den 25. Geburtstags ihres Mega-Hit „(Yo gotta) fight for your right (to party)“ feiert. In “Fight for your right – revisted” konnten die drei Musiker Schauspieler wie Susan Sarandon, Steve Busceme, Jack Black und Elijah Wood gewinnen, eine aberwitzige Party-Tour darzustellen, die dort anfängt, wo das Musikvideo vor 25 Jahren aufhörte.

Zeit online bescheinigt der Band mit Album wie Film alles richtig gemacht zu haben: Sie beschwört den Geist von 1988 und lässt gleich zu Beginn in Make Some Noise die Battle-MC-Sau raus: […] Nichts an diesem Album ist neu oder weist in die Zukunft. Hot Sauce Committee stellt bloß fest, dass die große Vergangenheit des Hip-Hop eine ganz famose Gegenwart besitzt. Und dass drei gealterte Jungs aus Brooklyn immer noch ganz schön aggro sind.“

Süddeutsche online lobt vor allem den Film: „Dass sich ein Pop-Act zum 25. Jubiläum eines ikonischen Videos ein Sequel ausdenkt, in dem er selbst gar nicht auftritt, sondern sich von Hollywood-Stars darstellen lässt – solch eine Extravaganza hätte man sonst nur Michael Jackson zugetraut. Kein Wunder, dass „Fight for Your Right Revisited“ die Veröffentlichung des neuen Beastie-Boys-Albums komplett überschattet. Und das ist auch besser so.“

Zum Promotion-Film: hier