GD Star Rating
loading...

Seit über 50 Jahren ist Karl Lagerfeld als Modedesigner tätig. In den fünfziger Jahren, mit Anfang 20, für Pierre Balmain, danach für Jean Batou. Ab 1965 folgten dann diverse Modehäuser, darunter auch solche, die die meisten auch heute noch kennen, und für die der Modezar noch immer arbeitet: Chloé (1963 – 1968, 1992 – 1997) und Fendi (seit 1965), Chanel (seit 1983), natürlich seine eigene Marke Karl Lagerfeld ab 1974 und 2004 sogar das mainstreamtaugliche H&M. Fast ebenso medienwirksam war über die Jahre hinweg auch die Arbeit mit seinen so genannten „Musen“. Die bekannteste ist sicherlich Claudia Schiffer, die er 1988 entdeckte und noch als Abiturientin für Chanel auf den Laufsteg schickte.
Seit dem Wochenende haben Besucher nun die Möglichkeit, im Museum Folkwang in Essen tiefe Einblicke in die Arbeit des Modeschöpfers zu nehmen.

Denn das Entwerfen von Kleidern blieb nicht sein einziges Steckenpferd. Lagerfeld gestaltet Schmuck, Möbel, Musikinstrumente, Bücher und Spielzeug sowie Opern- und Theaterkostüme und Bühnenbilder. Er schuf Zeichnungen und machte sich als Fotograf einen Namen. Rund 350 Exponate erwarten den Besucher. Sie stammen überwiegend aus den Archiven und Lagerhäusern des Designers selbst.

Die Ausstellung in Essen entstand in Zusammenarbeit mit Karl Lagerfeld und stellt keine Retrospektive dar, sondern vielmehr ein Panorama der vielfältigen Arbeit des großen Modeschöpfers.

Kurator Gerhard Steidl im Deutschlandradio Kultur: „Es ist eigentlich ein Parcours, den man nennen kann „work in progress“ oder „Zwischenbericht“ […] Das ist ein Rundgang, ich würde sagen, wenn man sich intensiv damit beschäftigen will – und es lohnt sich –, für drei bis vier Stunden kann man sich in diesem Museum aufhalten und ist gut unterhaltend.“

Welt online hält fest: „Mode, bildende Kunst, Literatur – alles greift ineinander bei Lagerfeld. Outfit, Ambiente, Stimmung, Styling, Zeitgeist. […]Immer wieder erdenkt Lagerfeld ein eigenes, neues, mit der Kollektion korrespondierendes Setting.“

Die Ruhrnachrichten fassen zusammen: „Alles in allem ein ästhetischer Genuss. Ganz in der Nähe hängt übrigens auch Karl Lagerfelds Werk „Lesson in Elegance“. Nichts anderes bietet auch diese Ausstellung: eine „Lehrstunde in Eleganz“.“

Karl Lagerfeld_Museum Folkwang Essen

KARL LAGERFELD. Parallele Gegensätze. Fotografie – Buchkunst – Mode
Ausstellung vom 15. Februar bis 11. Mai 2014

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 – 18 Uhr
Freitag: 10 – 22 Uhr
Montag:  geschlossen

8 Euro/5 Euro