GD Star Rating
loading...
„Mila Teshaieva – Die Insel“. Fotografien im Museum Kunst der Westküste auf Föhr

Zweifel / © Mila Teshaieva

Dieses Mal geht es direkt um die Föhringer, wie sie leben, zwischen Tradition und Moderne. Ganz dicht ist die ukrainische, heute in Berlin lebende Fotografin Mila Teshaieva den Inselbewohnern gekommen und die ließen es geschehen. Entstanden ist die Fotoserie „Die Insel“, über 40 bei Dunkelheit entstandene Aufnahmen, so genannte Light-Paintings. Nun zeigt das großartige Museum Kunst der Westküste in Alkersum auf Föhr die Werke erstmals in  einer Ausstellung.

Feuilletonscout: Was schätzen Sie/Ihr Haus an Mila Teschaieva, die ja 2014/2015 in mehreren mehrwöchigen Aufenthalten Artist-in-Residence bei Ihnen war?
Museumsdirektorin Prof. Ulrike Wolff-Thomsen: Wir luden Mila Teshaieva 2013 ein, als Artist-in-Residence in Alkersum zu arbeiten. Sie entwickelte schnell ein großes Interesse an der Insel und seinen Bewohnern mit ihren friesischen Wurzeln – und damit für deren besondere Traditionen und Überlieferungen, die bis heute die Lebens- und Freizeitwelt prägen. Die Föhringer zeigten sofort eine hohe Bereitschaft, sich der Künstlerin zu öffnen und ihr Einblicke in ihre Berufe und Hobbies zu gewähren. Dazu gehören das Reetdachdecken, die Fischerei, die Schafzucht, das Ringreiten, das Singen im Chor u.a. Bereits die ersten Fotografien, die mir die Künstlerin zeigte, entfalteten eine so hohe Intensität, Charakteristik und narrative Dichte, dass wir das Projekt weiter förderten. So entstand während insgesamt fünf Arbeits-Aufenthalten von Mila Teshaieva eine Serie von 41 Fotografien. Sie spiegelt die Besonderheiten insularer Zusammengehörigkeit auf singuläre Weise.

Mila Teschaieva: Arend und das Vergangene / © Museum Kunst der Westküste

Mila Teschaieva: Arend und das Vergangene / © Museum Kunst der Westküste

Feuilletonscout: Was erwartet den Besucher in der Ausstellung mit den Fotos von Mila Teschaieva?
Prof. Ulrike Wolff-Thomsen: Die Fotografien, die durch die Light-Painting-Technik wie Malerei anmuten, vermitteln ein Bewusstsein für das gefährdete materielle und immaterielle Erbe der Friesen, die sich unbewusst stets dem schwelenden Konflikt zwischen Modernität und Tradition stellen. Die besonderen nächtlichen Atmosphären scheinen das unsichtbare Band zwischen Vergangenheit und Gegenwart offen zu legen.

Vielen Dank, Frau Prof. Wolff-Thomsen!

„Mila Teshaieva – Die Insel“.
Ausstellung bis zum 8. Januar 2017
Katalog zur Ausstellung „Mila Teshaieva: Inselwesen“

 

Mila Teshaieva – InselWesen from Kehrer Verlag Heidelberg on Vimeo.

Museum Kunst der Westküste
Hauptstraße 1
25938 Alkersum/Föhr

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen

8 Euro/4 Euro

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.