Statt Kino: Peter Gustaf Dorén. Ein Hamburger Raumkünstler um 1900

GD Star Rating
loading...

Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe zeigt erstmals Farbmusterkarten, Entwurfsskizzen und Fotografien in einer Ausstellung – und online. In dem Video-Rundgang führt Peter Nils Dorén, Urenkel von Peter Gustaf Dorén, durch die Ausstellung.

Moosgrün, Taubengrau, Reseda, Dottergelb und Pflaumenblau – was wie die Farbpalette des neuesten Einrichtungstrends anmutet, war das Erfolgsrezept des Schweden Peter Gustaf Dorén (1857–1942). Um die Wende zum 20. Jahrhundert verordnete er Hamburg eine Farbkur. Dorén gestaltete Räume für das Hotel Vier Jahreszeiten und Schümanns berühmten Austernkeller, für das Oberlandesgericht, die Staatliche Kunstgewerbeschule, das Museum für Völkerkunde und für Passagierschiffe der Hamburg-Amerika-Linie sowie italienischer und englischer Reedereien. Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) zeigt erstmals sein Schaffen mit rund 200 Objekten aus Privatbesitz wie Farbmusterkarten, detailgetreue Entwurfsskizzen und eindrucksvolle Fotografien der fertiggestellten Räume.

Peter Gustaf Dorén. Ein Hamburger Raumkünstler um 1900
Ausstellung bis zum 30. Mai 2021, sobald die Museen wieder geöffnet sind.

Museum für Kunst und Gewerbe
Steintorplatz
20099 Hamburg

Statt Kino: Peter Gustaf Dorén. Ein Hamburger Raumkünstler um 1900, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.