Zum Inhalt springen

Neu im Kino: „The Imitation Game – ein streng geheimes Leben“

Rating: 5.00/5. From 1 vote.
Please wait...

Neu im Kino: „The Imitation Game – ein streng geheimes Leben“Alan Turing (Benedict Cumberbatch) war hochbegabt und ein begnadeter Mathematiker. Die von ihm entwickelte Turingmaschine ist noch heute Grundlage theoretischer Informatik. In der Schule ein Außenseiter, studierte Turing in Princeton und Cambridge, wo er mit Wittgenstein über die Grundlagen der Mathematik stritt. Während des Zweiten Weltkriegs gehörte Turing zu den Wissenschaftsgenies, die auf dem Landsitz Bletchley Park an der Entzifferung des Geheimcodes der Nazis beteiligt war. Mit ihm gelang es, die Chiffriermaschine der Deutschen, Enigma, zu knacken.

So angesehen seine mathematisch-naturwissenschaftlichen Leistungen im Vereinten Königreich waren, konnten sie ihn nicht vor der Verfolgung wegen der damals noch als Straftatbestand geltenden Homosexualität schützen. 1953 wurde Alan Turing verhaftet und einer Hormontherapie unterworfen, die zu schweren Depressionen führten. Ein Jahr später, 1954, beging er im Alter von 42 Jahren Selbstmord. Erst 2011 sprach Queen Elizabeth II. posthum ein „Royal Pardon“ aus.

„The Imitation Game“ ist für acht Oscars nominiert, darunter in den Kategorien „Bester Film“ und „Bester Hauptdarsteller“.

Süddeutsche online meint: „In “The Imitiation Game” spielt Benedict Cumberbatch das Mathe-Genie Turing, als sei es selbst ein kaum zu lösendes Rätsel.“

Tagesspiegel online kritisch: „Das Kriegsdrama „The Imitation Game“ ist ein Oscar-Favorit. Es würdigt Alan Turing, der das Chiffriergerät der Nazis entschlüsselte und zum Pionier der Computertechnik wurde. […] Allerdings ist das Drama ziemlich konventionell inszeniert, behutsam wird zwischen drei verschiedenen Zeitebenen hin- und hergewechselt.“

Cinema online fasst zusammen: „Dass die Spezialeffekte sich auf das Niveau eines RTL-Eventmovies beschränken, fällt nicht wirklich ins Gewicht; zu sehr steht das persönliche Drama des heimlichen Kriegshelden im Vordergrund. […] Eindringliches Porträt des schwulen Informatikpioniers mit einem Oscar-reifen Benedict Cumberbatch“

Kino zum Film: hier

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Ein Gedanke zu „Neu im Kino: „The Imitation Game – ein streng geheimes Leben““

  1. Ich freu mich schon drauf, wenn der Film im September endlich auf DVD erscheint und ich mir den Film nochmal im englischen Original anschauen kann. Ich erwarte, dann wird er sogar noch besser. Benedict Cumberbatch ist einfach ein grandioser Schauspieler und beweist das hier einmal mehr.

    Hier meine Rezension zum Film: https://filmkompass.wordpress.com/2015/01/30/the-imitation-game-2014/

    No votes yet.
    Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.