GD Star Rating
loading...

 

Einst saßen hier straffällig gewordene Frauen ein. Dabei wirkt das ehemalige Gefängnis in Berlins Süden fast wie eine Villa, die sich perfekt ins großbürgerliche Ambiente von Lichterfelde einfügt. Heute dient der Ort als Veranstaltungsraum und Übernachtungsmöglichkeit. Bald entstehen hier auch Ateliers und Wohnungen.

Hier findet das von Peter Hahn, der Anfang des Jahres den ersten Preis im Fotowettbewerb von Berlin.Südwest zum Thema „Besondere Orte im Berliner Südwesten“ gewann, zusammengestellte dreitägige Pfingstevent 2017 statt. In den Zellen ist nun nur für kurze Zeit unter dem Titel „Fotoblues in 23 Zellen“ vor allem Streetfotografie des Künstlers zu sehen.

Peter Hahn: „Die Streetfotografie ist für mich die Abstraktion des Alltäglichen und Begegnung mit Menschen. Scheinbar ungewöhnliche Augenblicke um uns herum in ein Bild zu fassen, bevor diese wieder an Bedeutung verlieren und im Nichts verschwinden, das ist mein Anliegen und wird den Schwerpunkt meiner Fotoausstellung bilden. In der Streetfotografie liegt für mich Spannung, Dialog, Überraschung, Freude, Widerspruch, Einsamkeit und das Schöne sehen – und manchmal den Blues haben.“

Dabei spielt auch der Ausstellungsort eine besondere Rolle.

Peter Hahn, Foto © Philipp Bernstorf

Peter Hahn: „Das ehemalige Frauengefängnis in Berlin-Lichterfelde fasziniert durch seine Geschichte und seinem unverwechselbaren Ambiente. Durchschreitet man die dunklen Gefängnisflure mit ihren kalt wirkenden Stahlschlössern und Türen und wirft einen Blick in die engen fast 70 Zellen, beispielsweise in die besonders lichtarme „Böse-Mädchen-Zelle“ mit ihren doppelten Gittertüren und den spärlichen hygienischen Einrichtungen, ist man froh, hier nicht inhaftiert gewesen zu sein. An diesem außergewöhnlichen Ort und mittlerweile als SOEHT 7 bekannten Location sind nun meine Bilder zu sehen. Der Ort ist nun ein Ort des kreativen Austausches zwischen Künstlern und Kunstinteressierten geworden. Eine passende Kulisse für meine Fotoausstellung. Aber auch ein Ort, wo nach der Betrachtung der Bilder weitere und begleitende Kunstdarbietungen einen in sich geschlossenen Rahmen geben.“

Umrahmt ist die Kurzausstellung von einem umfangreichen Kulturprogramm: Lesungen u.a. mit Katharina Wackernagel, Theater-Performances und zahlreiche Konzerte und Klanginstallationen stehen auf dem Programm und locken zum Verweilen und Entdecken, ob in der Zelle oder im schönen Gefängnisgarten.

Fotoblues in 23 Zellen
Ausstellung vom 3. bis zum 5. Juni
Vernissage: 3. Juni, 18 Uhr
Flyer zum Begleitprogramm
Flyer zur Ausstellung

SOEHT 7
Ehem. Frauengefängnis
Söhtstraße 7
12203 Berlin-Lichterfelde

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Fotografie im ehemaligen Frauengefängnis: Peter Hahn zeigt seine Werke im Soeht 7, 5.0 out of 5 based on 4 ratings