Zum Inhalt springen

Fesselnde Einblicke in nigerianische Lebenswelten: Ayòbámi Adébàyòs packender Roman ‘Das Glück hat seine Zeit’

Rating: 4.00/5. From 4 votes.
Please wait...
Literatur

Von Birgit Koß.

Gute Romane nehmen uns mit in fremde Lebenswelten und lassen das Schicksal ihrer Protagonisten so plastisch vor unseren Augen entstehen, dass wir ihr Schicksal oft schmerzvoll miterleben. Die nigerianische Autorin Ayòbámi Adébàyò erreicht dies in ihrem zweiten Roman, der nun auch auf Deutsch vorliegt. Sie lässt ihre zeitgenössische Geschichte in Ibadan, im Südwesten Nigerias spielen.

Hier lebt der 15-jährige Eniola mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Busola. Sein Herzenswunsch ist es, einen guten Schulabschluss zu machen und später zu studieren. Doch seitdem sein Vater, ein ehemals begnadeter und engagierter Lehrer, arbeitslos ist, kann die Familie nicht mehr für das Schulgeld aufkommen. Schüler, die nicht zahlen können, müssen regelmäßig Stockhiebe erdulden, bis sie ganz von der Schule verwiesen werden. Auch sein kleiner Aushilfsjob in der Schneiderei von Caro hilft da nicht weiter. Dagegen scheint die junge angehende Ärztin Wurola ganz auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen. Ihre Eltern sind vermögend, ihr Freund Kunle stammt aus einer angesehenen befreundeten Politikerfamilie und macht ihr einen Heiratsantrag. Ihre Mutter träumt von einer glanzvollen Hochzeit und bestellt die dazugehörigen Kleider bei Caro. Doch nicht nur die anstrengenden Dienste im immer schlechter werdenden Gesundheitssystem machen Wurola zu schaffen, auch Kunles Eifersucht und sein aufbrausendes, cholerisches Verhalten beunruhigt sie.

Cover: Piper Verlag

Eniolas Situation spitzt sich immer mehr zu. Sein Vater ist schwer depressiv, seine Mutter fordert ihn und seine Schwester zum Betteln auf. Schließlich muss Eniola die Privatschule verlassen und auf die völlig heruntergekommene staatliche Schule gehen. Hier lernt er eine Gang kennen, die allerlei undurchsichtige Aufträge für einen Honorablen, der sich in der Politik engagiert, ausführen. Dafür bekommen sie täglich warme Mahlzeiten und sogar Geld. Da Eniola für sein Alter sehr groß gewachsen ist und somit auch älter wirkt, nehmen sie in mit. Schnell wird klar, dass Eniola in dunkle Machenschaften verwickelt wird, aus denen er nicht mehr mit heiler Haut herauskommen kann. Auch Wurolas Familie gerät über ihren zukünftigen Schwiegervater in politische Auseinandersetzungen, die mit äußerst brutalen Mitteln geführt werden und die Hoffnungen auf ein dauerhaftes Familienglück jäh beenden.

In abwechselnden Kapiteln erzählt die Autorin die Geschichten der beiden Familien, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben und dann doch auf grausame Weise miteinander verstrickt werden. Dabei gibt sie tiefe Einblicke in die aktuelle Lebenssituation in Nigeria, ins Bildungs- und Gesundheitswesen und in das große soziale Gefälle, das die Gesellschaft in eine kleine, sehr vermögende Oberschicht und den eher verarmten Rest aufteilt. Sie zeigt die Aussichtslosigkeit , gegen die bestehende Ordnung anzukämpfen. Während Eniola durch die Verarmung seiner Familie keine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben hat, unterliegt Wurola den sozialen und gesellschaftlichen Zwängen und Rollenbildern als junge Frau. Da schon recht früh deutlich wird, dass diese Geschickte kein Happy End haben kann, ist es teilweise bedrückend, sie zu lesen. Doch der erzählerische Sog sorgt für die nötige Spannung bis zum Schluss.

Ayòbámi Adébàyòs Debütroman „Bleib bei mir“ wurde 2017 für den Women‘s Prize of Fiction nominiert und in über 20 Sprachen übersetzt. Mit „Das Glück hat seine Zeit“ hat die Autorin es auf die Longlist des Booker Prizes geschafft.

Ayòbámi Adébàyò
Das Glück hat seine Zeit
Aus dem Englischen von Simone Jakob
Piper Verlag, München 2023
bei amazon
bei Thalia

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Captivating insights into Nigerian life worlds: Ayòbámi Adébàyò’s gripping novel
A Spell of Good Things”
The second novel by Ayòbámi Adébàyò, now available in German, transports us into the life of Nigeria, specifically to Ibadan. There, 15-year-old Eniola lives with his family, struggling with financial problems. While Eniola is drawn into a dangerous cycle of illegal activities, aspiring doctor Wurola is confronted with the challenges of her privileged yet complicated world. The stories of these families become intertwined in cruel ways as Adébàyò provides deep insights into Nigerian society, the education system, and the social divide. She addresses the impossibility of fighting against the existing order. Despite being distressing, the narrative captivates until the end. Adébàyò’s debut novel, “Stay with Me,” was nominated for the Women’s Prize of Fiction and translated into over 20 languages. Her new novel, “A Spell of Good Things” made it onto the Longlist of the Booker Prize.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert