GD Star Rating
loading...

Ausstellung: Mendelssohn Haus LeipzigFelix Mendelssohn Bartholdy reiste viel in seinem kurzen Leben. 1809 in Hamburg geboren, lebte er in Berlin, reiste u.a. nach Frankfurt, Düsseldorf, München, Paris, Schottland und immer wieder auch nach London. Insgesamt drei Mal verschlug es ihn für einen längeren Aufenthalt nach Leipzig. 1835 trat er – noch unverheiratet – die Stelle des Kapellmeisters im Gewandhaus an, die er allerdings im Stil des heutigen Dirigenten ausfüllte, also nicht mehr als Musiker das Orchester leitete, womit er als der erste Dirigent heutigen Stils gilt. Nach seiner Hochzeit 1837 zog er mit seiner Frau in eine größere Wohnung gegenüber der Thomaskirche, wo die ersten vier der fünf Kinder geboren wurden.

Nach vier Jahren in Berlin kehrte Mendelssohn Bartholdy 1845 ein drittes Mal nach Leipzig zurück. Dieses Mal zog er in eine großzügige Wohnung in der heutigen Goldschmidtstraße (damals Königstraße). 8 Zimmer, ein 23m langer Flur, Küche und Musiksalon konnte sich die Familie inzwischen leisten. Und es ist dieses Haus, das heute noch steht und die einzige noch erhaltene private Wohnung des Komponisten enthält. Zu sehen sind Originalmobiliar, Briefe und Noten, der Garten sowie die ebenfalls erhaltene Remise mit dem Kammermusiksaal.

Rechtzeitig zum 205. Geburtstag des Komponisten gelang die Fertigstellung des Erweiterungsbaus. Dort erwarten den Besucher viele interaktive Möglichkeiten, sich mit der Musik Mendelssohn Bartholdys auseinanderzusetzen, sei es dass man ein Orchester dirigiert oder zwischen der Wiedergabe von alten und neuen Instrumenten wechselt.

Mendelssohn Haus
Goldschmidtstraße 12
04103 Leipzig

Öffnungszeiten:
täglich   10 – 18 Uhr
sonntags 11 Uhr Konzerte

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.