GD Star Rating
loading...

„Mobilität und Wohnen neu denken“, Ressourcen schonend leben – das propagierte Buckminster Fuller (1895 – 1983) schon in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhundert. Heute inspiriert er viele Künstler und Architekten und gilt als Vorbild in der „Grünen Architektur“. Mit seinem Dymaxion House von 1928, ein futuristisches, einfach zu bauendes Einfamilienhaus, wollte er in die Massenproduktion gehen. Es sollte für jedermann erschwinglich sein. Ein Prototyp entstand aber erst 1946, doch schon damals mit einer wassersparenden Nebeldusche. Auch die meisten anderen seiner visionären Entwürfe wurden nicht umgesetzt. Nur seine Kuppeln, die auf einem einem einfachen Tragwerksystem beruhen, setzten sich durch.

Zwei Ausstellungen in Herford ehren nun den Künstler: Die eine, kuratiert vom Star-Architekten Norman Foster, der mit Buckminster Fuller zusammenarbeitete, setzt sich mit dessen Person und seinen Werken auseinander, die andere zeigt zeitgenössiche Kunstwerke, die von ihm beeinflusst sind.

Zeit online urteilt: „Die in der Herforder Ausstellung gezeigten Modelle, Skizzen und Reden zeichnen das Bild eines visionären, aber auch reichlich naiven Zukunftsforschers. Und trotzdem bedienen sich nicht nur die Science-Fiction-Filmer weiter seines Formenrepertoires, auch junge Architekten entdecken Fullers Ideen immer wieder neu. Der Wunsch, die Welt zu verbessern und dafür ganz praktische Vorschläge zu liefern, scheint sich nicht abzunutzen.“

kultiversum meint: „Das Spektrum ist erstaunlich breit: So sind berühmte Namen wie Ai Weiwei und Olafur Eliasson, aber auch Nachwuchs-Kräfte wie Björn Dahlem und Lucas Lenglet vertreten. Zwar gemeindet die Schau zu großzügig ein: Nicht jeder Künstler, der sich geometrischer Formen bedient, ist deshalb schon ein Fuller-Adept. Doch biomorphe Formen und Prinzipien, die Bucky beschwor, sind heute in Kunst und Technik weit verbreitet.“

Ausstellung vom 11. Juni bis 18. September 2011

MARTa Herford Goebenstraße 4 – 1032052 Herford

Bucky Fuller & Spaceship EarthWir sind alle Astronauten – Universum Buckminster Fuller im Spiegel zeitgenössischer Kunst

Öffnungszeiten:täglich außer montags 11 – 18 Uhram ersten Mittwoch im Monat bis 21 Uhr

7 Euro/4,50 Euro