Wiederentdeckt! Wladimir von Bechtejeff im Schloßmuseum Murnau

GD Star Rating
loading...

 

Eine kleine Retrospektive über den außergewöhnlichen russischen Künstler wurde gerade in Murnau eröffnet. Der Moskauer Wladimir Georgiewtisch Bechtejeff kehrt damit in sein geliebtes Bayern zurück. Von Stephan Reimertz.

Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wimmelte es in München und Murnau von russischen Künstlern. Wladimir von Bechtejeff, ursprünglich Offizier, nimmt dabei eine Sonderstellung ein. Er war ein Virtuose von höchstem Kunstverstand und starkem Ausdruck. Im Schloßmuseum Murnau hat man nun die seltene Gelegenheit, sich anhand von Leihgaben auf Deutschland und Russland von der Intelligenz und Vielfalt des Russen zu überzeugen. Ob er 1906 einen Kleinen Baumgarten in Öl auf Pappe im spätimpressionistischen Stil malte oder die Porte de France in Tunis, eine stark abstrahierte und kräftig vorgezeichnete Amazonenschlacht drei Jahre später auf Leinwand, ob er in nervösem Strich 1910 seine eigene Version von Expressionismus in Zwei badenden Frauen am Strand präsentiert, oder seine eigene Form von Kubismus 1915 in einem Harlekin, stets erscheint uns Bechtejeff als Künstler von eigenem Profil und seiner persönlichen, höchst differenzierten Vision der Kunst. Auch als Graphiker und Illustrator ragt er heraus. Als sein besonderer Vorzug kann die Befähigung gesehen werden, Bewegung abzubilden. So ist es kein Zufall, dass Wladimir von Bechtejeff sich als begnadeter Porträtist von Pferden erweist. Die edlen Geschöpfe zeigt er in allen Aspekten und Techniken.

Schloßmuseum Murnau / Aussenaufnahmen Copyright: (c) Schloßmuseum Murnau, Bildarchiv.

Wladimir von Bechtejeff (1878–1971)
Wiederentdeckt!
Ausstellung bis zum 1. Juli 2018

Schloßmuseum Murnau
Schloßhof 2-5
82418 Murnau

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 Uhr bis 17 Uhr
Montag: geschlossen
Zusätzlich von Juli bis Ende September am Wochenende bis 18 Uhr geöffnet.

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.