Teufelsgeige für den Mephisto-Walzer: André Parfenov und Iuliana Münch haben Franz Liszts Kompositionen weiterentwickelt

GD Star Rating
loading...

Feuilletonscout Das Kulturmagazin für Entdecker MusikRezension von Stefan Pieper.

Die Geige hatte für Franz Liszt schon immer etwas „Teuflisches“ – auch wenn eine seiner berühmtesten Kompositionen, der berüchtigte Zyklus aus Mephisto-Walzern, im Original „nur“ für Klavier gesetzt ist. Der Komponist/Pianist André Parfenov und die Geigerin Iuliana Münch haben dies weitergedacht und geändert: Parfenov fügte dem Lisztschen Klaviersatz eine akrobatisch-virtuose Violinstimme hinzu – genau richtig für das furiose spielerische Potenzial seiner Duopartnerin. Bereits Ende letzten Jahres ist die neue CD „Liszt-Imagination- Mephisto Walzer“ auf dem Naxos-Label erschienen.

Seit elf Jahren agieren sie als festes Duo, sind international auf Tour und haben mehrere Tonträger veröffentlicht. Die Biografien der beiden weisen viele Parallelen auf. Nachdem im Kindesalter ihr Talent entdeckt wurde, erfahren beide die sprichwörtlich harte Ausbildung an den Musikgymnasien Osteuropas. Es folgt die Aufnahme an die Konservatorien von Moskau und Bukarest. Beide gehen anschließend unabhängig voneinander nach Deutschland. André Parfenov absolviert an der Folkwang-Hochschule Essen sein Konzertexamen, Iuliana Münch schließt ihr Studium an der Musikhochschule Köln/Aachen ab. Im Parfenov Duo ergänzen sich beide zu einem großen, kreativen Ganzen.

Forschung und Abenteuer

Zum Markenzeichen wurden betont unkonventionelle Programme, denen meist Eigenkompositionen von Parfenov zugrunde liegen. Das Credo, unter dem das Parfenov Duo auftritt, lautet: „Der Komponist auf der Bühne“. Ihr jüngstes Projekt ist bislang ihr ambitioniertestes: Franz Liszts Kompositionen sind für sich schon von einer gewaltigen Ausdrucksdichte und nehmen oft die Moderne vorweg. Jetzt sorgt die zusätzliche Violinstimme in den Mephisto-Walzern noch einmal für eine gewaltige Steigerung. Oft ganz dicht dran an den temperamentvollen Linien des Klavierparts sind rasante Saiten- und Dynamikwechsel zu meistern. Beide durchmessen eine atemberaubende Empfindungsskala, die weit mehr ist als nur sportliche Virtuosität.

Der Weg von der Idee zum fertigen Resultat war akribische Forschung und Abenteuer zugleich: Zusammen haben sie bei internationalen Liszt-Experten viele Hintergründe recherchiert. Als echte künstlerische Energiequelle für das Einspielen der neu arrangierten Stücke erwies sich der Aufnahmeort, nämlich die Bayreuther Villa Wahnfried, in der Richard Wagner lebte und in der auch Franz Liszt ein- und ausging. Parfenov musiziert hier sogar auf Wagners originalem alten Steinwayflügel. Das Resultat: Liszts drei Walzer, ebenso die Bagatelle ohne Tonart und auch die Mephisto-Polka entfalten eine ganz neue, fieberhafte Wucht, was auch in bestechender Klangbrillanz eingefangen wurde. Als Zugabe präsentiert die neue CD noch eine Eigenkomposition von André Parfenov. Zwar liegen auch hier Zitate aus einigen Liszt-Kompositionen zugrunde – aber Iuliana Münch und André Parfenov machen jetzt puren, swingenden Jazz daraus!

Liszt Imagination: Mephisto Walzer on String
Iuliana Münch und André Parfenov
Naxos 2020
bei amazon kaufen

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.