Musik Klara Min

Ein Moment mit … Klara Min

GD Star Rating
loading...
Ein Moment mit ... Klara Min

Foto: Lisa-Marie Mazzucco

Am 4. Oktober spielt Klara Min in der Philharmonie in Berlin (Feuilletonscout v. 3. September 2014) Auf dem Programm der südkoreanischen Pianistin stehen Rachmaninow, Tschaikowsky und Chopin. Doch ihr Herz schlägt vor allem für lebende Komponisten. Und sie sucht persönlich wie im Spiel immer wieder die Herausforderung. Anlässlich ihres Konzerts gab Klara Min Feuilletonscout ein Interview.

Feuilletonscout: When and how did you discover your love of classical music?
Klara Min: Ever since I was a child, I always loved music and expressing myself. Those combinations brought me to the world of classical music. But I like all kinds of music that speak to me.

Feuilletonscout: You made your debut in New York in 2002, choosing to play piano etudes by Unsuk Chin, a contemporary Korean composer. At first this sounds rather unusual. What made you decide on these musical pieces?Weiterlesen »Ein Moment mit … Klara Min

Berühmte Klavierkonzerte: Pianistin Klara Min kommt nach Berlin

GD Star Rating
loading...
Klara Min bei ihrem letzten Auftritt in der Berliner Philharmonie

Klara Min bei ihrem letzten Auftritt in der Berliner Philharmonie

Als Klara Min 2002 in der New Yorker Carnegie Hall ihr Debut gab, tat sie dies, anders als viele ihrer Pianisten-Kollegen, nicht mit den uns wohl bekannten europäischen Klassikern. Die Südkoreanerin suchte sich Unsuk Chin’s Piano Etüden aus, verhalf ihnen damit zur Weltpremiere und legte den eigenen Grundstein für eine beeindruckende Reihe von Auftritten, so unter anderen im New Yorker Lincoln Center, im Münchner Gasteig, in der Berliner Philharmonie, Weiterlesen »Berühmte Klavierkonzerte: Pianistin Klara Min kommt nach Berlin