Kritik

Statt Kino „Babylon Berlin“ als Dauerserie?

Serien erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und das nicht erst, seit die Kinos geschlossen sind. Ganz vorne dabei: „Babylon Berlin“.
Stephan Reimertz hat sich die ersten drei Staffeln der Erfolgsserie angeschaut. Sein Fazit ist ein bissiger Kommentar zur deutschen Film- und Fernsehlandschaft.

»Sie können ned in die Oper gehen? Jammern’S ned, sondern schauen’S halt Babylon Berlin, des ist auch a Oper.«

So sprach Vroni die Friseuse, und da ich ihrem Urteil vertraue, schaute ich einmal hinein in die Monsterproduktion der ARD.

Monika Maron: Eine Stimme der Vernunft

Der Roman Artur Lanz und die Prosasammlung Krumme Gestalten, vom Wind gebissen erweisen aufs Neue die Lebendigkeit und Zeitlosigkeit der in Berlin geborenen Autorin Monika Maron. In seiner Rezension analysiert Stephan Reimertz die beiden neuen Bücher und kommentiert die gegen Maron und andere Autoren gerichteten politisch motivierten Säuberungen.

Am Wochenende ging Ultraschall Berlin - das Festival für neue Musik zu Ende

Am Wochenende ging Ultraschall Berlin – das Festival für neue Musik zu Ende

    Stephan Reimertz hat es besucht und bringt einen Gemischtwarenladen an Eindrücken mit. Doch eines ist sicher: Es ist gut, dass es das Festival gibt. Ultraschall, Ultraschwall supra urbem, über der ganzen Stadt Berlin, in ihren von Klang überfüllten Sälen und Hallen! Glocken, Klaviere,… Weiterlesen »Am Wochenende ging Ultraschall Berlin – das Festival für neue Musik zu Ende

Neu im Kino: „24 Wochen“

Neu im Kino: „24 Wochen“ mit Julia Jentsch und Bjarne Mädel

  Nach der 24. Woche ist ein Kind außerhalb des Mutterleibs lebensfähig. Eine Abtreibung danach bedeutet zunächst: Das Kind muss vorher getötet werden. Eine Entscheidung, die keiner treffen möchte. Doch Astrid und Markus müssen dies tun. Als sie ihr zweites Kind erwarten, erfahren die Kabarettistin… Weiterlesen »Neu im Kino: „24 Wochen“ mit Julia Jentsch und Bjarne Mädel