Kritik Salomé Richard Strauss

Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele: Der etwas andere Orgasmus

    In der Fürsterzbischöflichen Felsenreitschule verkörpert Asmik Grigorian eine ungewohnte Salomé. Romeo Castellucci bietet eine ikonographisch durchgearbeitete Inszenierung. Franz Welser-Möst zeigt wiederum, wie er einer der großen Kapellmeister unserer Zeit wurde. Eine Frage bleibt aber auch diesmal offen. Von Stephan Reimertz. Sie waren noch… Weiterlesen »Salzburger Festspiele: Der etwas andere Orgasmus