Statt Kino: Wir gehen ins Live-Konzert in Berlin

GD Star Rating
loading...

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin (DSO) spielt am Sonntag, dem 7. März, live aus dem Großen Sendesaal im Haus des Rundfunks unter der Leitung von Robin Ticciati.

rbbKultur überträgt das Konzert ab 20:04 Uhr

Programm
Joseph Haydn: Symphonie Nr. 96
Edward Elgar: Enigma-Variationen
Johannes Brahms: Erstes Klavierkonzert (Solopart: Lars Vogt)

Robin Ticciati eröffnet das Live-Konzert mit der Symphonie Nr. 96 D-Dur von Joseph Haydn. Nachdem der Chefdirigent im Februar zum ersten Mal gemeinsam mit dem DSO eine Symphonie des Komponisten zur Aufführung brachte, folgt nun nach Haydns letzter die erste seiner populären Londoner Symphonien, mit der er sein Spätwerk einläutete. Dabei greift das DSO als aufführungspraktischen Ansatz wie schon bei früheren Projekten auf die Verwendung von Naturhörnern und Naturtrompeten zurück.

Die sich anschließenden ›Enigma-Variationen‹ bescherten dem Komponisten Edward Elgar internationale Bekanntheit. Jede Variation ist darin einem Menschen aus dem Umfeld Elgars gewidmet, der ihn inspiriert hat. Die anfängliche Melancholie und Schwere, die im optimistisch klingenden Finale wie weggeblasen scheint, wird Elgars erfolgreicher Überwindung einer ausgeprägten Niedergeschlagenheit zugeschrieben.

Zum Abschluss des Programms interpretiert Lars Vogt die Solopartie in Johannes Brahms’ Erstem Klavierkonzert. Aus einer Sonate für zwei Klaviere, die Brahms 1854 nach dem Selbstmordversuch Robert Schumanns begann, entwickelte sich bis 1859 das epochale Konzert. Noch der Formstrenge der Wiener Klassik folgend, wechselt die Komposition zwischen dramatisch klingenden emotionalen Extremen.

Der Solist des Abends, Lars Vogt, prägt seit über 25 Jahren die internationale Musikwelt als erfolgreicher Pianist mit einem vielseitigen Repertoire von Bach bis Lutosławski, das er mit dem Royal Concertgebouw Orchestra, den Berliner und Wiener Philharmonikern und vielen weiteren renommierten Orchestern interpretiert. Beim DSO war Lars Vogt zuletzt im Februar 2017 mit einem Klavierkonzert von Mozart zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.