GD Star Rating
loading...

Arthur Schnitzler (1862 – 1931), österreicherischer Erzähler und Dramatiker, gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne. „Das weite Land“ ist nun am Residenztheater in München zu sehen.

Es ist die Geschichte um den Glühbirnenfabrikanten Friedrich Hofreiter, der chronisch untreu eine Affäre nach der anderen hat, aber das Verhältnis seiner Frau zum jungen Fähnrich Otto von Aigner nicht erträgt und diesen schließlich im Duell tötet.

Martin Kusej hat sich des Stoffes nun mit hochkarätiger Besetzung angenommen.

Der Deutschlandfunk lobt: „Er wolle ganz in Ruhe und auch ganz altmodisch ein psychologisches Stück mit einer Geschichte erzählen, sagte Regisseur Martin Kusej […]. Und: Diese Ruhe hat der Aufführung gut getan. […] Juliane Köhler spielt die Genia zuerst hölzern unglücklich, dann unterdrückt aggressiv, zuletzt kühl resignativ. […] Tobias Moretti kommt als Profi-Täuscher und Lebemann ziemlich sympathisch rüber […] Und Eva Mattes als Schauspielerin Frau Aigner und Mutter Ottos ist eine Klasse für sich […]. Für seine Auftaktinszenierung hat er alles Berserkerhafte-Blutige, jeden Furor, für den er bekannt ist, für die vornehm blasse Pinselzeichnung aufgegeben. Da kann also noch was kommen. Neue Ansichten, neue Aussichten für die Theaterstadt München.“

August Zirner als geschiedener Herr Aigner rundet den Reihe der prominenten Darsteller ab.

Gegenteilig FAZ net: „Juliane Köhler hätte als Genia noch zehn weitere Liebhaber vernaschen können, sie wäre aus der Ecke nicht herausgekommen, in der sie die erregungslos Blasse, durchscheinend Neutrale kultiviert […] Tobias Moretti zeigt als Hofreiter sozusagen den Ehebrecher aus zu viel Magensäure: Schlechte Laune und dauernde Angefressenheit scheinen ihm schon genug Treib- und Triebsatz. […] Die große Eva Mattes als Mutter des totgeschossenen Fähnrichs: eine starre Matrone. […] August Zirner als Ottos geschiedener Vater und Hotelbesitzer ist verloren zwischen Symbol-Felsbrocken.“

Residenztheater München
Max-Joseph-Platz 1
80539 München

Spielplan und Tickets: hier