Zum Inhalt springen
Krimi: Norbert Horst: "Splitter im Auge"

Krimi: Norbert Horst: “Splitter im Auge”

Krimi: Norbert Horst: "Splitter im Auge"Dortmund. Thomas Adam ist Polizist. Berufsmüde, von Zeit zu Zeit ein bisschen kiffend, wurde der „Steiger“, wie ihn alle nennen, zur Einsatztruppe abgeschoben. Alltag, Ermittlungen, eine Entführung. Adams Vater, einer der letzten Bergleute im Revier, stirbt – und Steiger muss erfahren, dass er einen Halbbruder hat. Folge eines Seitensprungs seines Vaters und aktenkundig wegen Diebstahls und Hehlerei. Dann ein Einsatz, bei dem der Polizist zufällig auf eine Zeugin trifft, die in einem anderen Fall nicht zu Vernehmung kam. Das Ergebnis war die Verurteilung eines Afrikaners, ohne ihm Beweise für den Mord an einer Fünfzehjährigen nachgewiesen zu haben. Obwohl der Fall als abgeschlossen gilt, geht Steiger der Sache nach.Weiterlesen »Krimi: Norbert Horst: “Splitter im Auge”

Residenztheater München: Das weite Land

Arthur Schnitzler (1862 – 1931), österreicherischer Erzähler und Dramatiker, gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne. „Das weite Land“ ist nun am Residenztheater in München zu sehen. Es ist die Geschichte um den Glühbirnenfabrikanten Friedrich Hofreiter, der chronisch untreu eine Affäre nach der… Weiterlesen »Residenztheater München: Das weite Land

Literatur: Annelen Kranefuss: "Matthias Claudius“

Literatur: Annelen Kranefuss: “Matthias Claudius“

Matthias Claudius, 1740 in Reinfelden (Holstein) als Sohn eines Pfarrers geboren, 1815 in Hamburg gestorben – wer kennt nicht „Der Mond ist aufgegangen“? Nun ist nach vielen Jahren die erste Biografie über den Dichter erschienen. Die Germanistin und Journalistin Annelen Kranefuss beschreibt einen Mann, der… Weiterlesen »Literatur: Annelen Kranefuss: “Matthias Claudius“

Tomás Saraceno. „Cloud Cities“ – Ausstellung in Berlin

Schwerelosigkeit, Fliegen, Netze – das ist die Welt des 1973 geborenen, argentinischen Künstlers Tomás Saraceno. Vom Architekturstudium kommend, studierte er in Frankfurt bei Peter Cook, begeistert sich für Buckminister Fuller und Yona Friedmann. Seit der Argentinier vor zwei Jahren die Space University der Nasa besuchte… Weiterlesen »Tomás Saraceno. „Cloud Cities“ – Ausstellung in Berlin

Feuilletonscout empfiehlt…

… „Il barbiere di Sevilla“ von Rossini an der Staatsoper im Schillertheater in Berlin. Rezension von Barbara Hoppe Ein schwungvoller Abend in einer wunderbar zeitlosen Inszenierung von Ruth Berghaus aus dem Jahr 1968 und ein gut aufgelegter Daniel Barenboim am Dirigentenpult. Die Geschichte um den… Weiterlesen »Feuilletonscout empfiehlt…

Carlo Mollino im Haus der Kunst in München

Die Bewegung im Raum erkunden: Die kurvigen Objekte des Italieners Carlo Mollino (1905-1973) sind fern von Funktionalismus, doch markieren sie einen Meilenstein der Moderne. Der ausgebildete Architekt war vom Surrealismus beeinflusst, betätigte sich auch als Literat, Skifahrer und Kunstflieger und fotografierte mehr als dreißig Jahre… Weiterlesen »Carlo Mollino im Haus der Kunst in München

“Die Wohlgesinnten” am Maxim-Gorki-Theater in Berlin

„Die Wohlgesinnten“ – der Roman des französischen Schriftstellers Jonathan Littell sorgte vor drei Jahren, als er auf Deutsch erschien, für Furore. Die Geschichte über den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust aus der Perspektive eines gebildeten SS-Offiziers erstreckt sich über 1400 Seiten und wurde mit dem… Weiterlesen »“Die Wohlgesinnten” am Maxim-Gorki-Theater in Berlin