GD Star Rating
loading...

Es ist die Zeit der Pharaonen. Die Ägypter stehen im Krieg mit Äthiopien und halten Aida, die nubische Prinzessin, als Sklavin gefangen. Die Befreiung gelingt nicht, auch Aidas Vater fällt schließlich in die Hände der Ägypter. Was niemand weiß: Aida liebt den siegreichen Heerführer Radames, und er sie. Damit steht sie in Konkurrenz zur Tochter des Pharao, Amneris, die Radames ebenfalls liebt und der Aida zu Diensten sein muss. Das Schicksal der beiden Liebenden, die hin- und hergerissen sind zwischen der Liebe zueinander und der zu ihrem Vaterland, ist damit unabänderlich mit der Politik verknüpft.

Die Oper Aida

Giuseppe Verdis (1813 – 1901) Oper kam am 24. Dezember 1871 in Kairo zur Uraufführung. Er verbindet darin Szenen von Monumentalität, so die Kriegs- und Heereszenen, mit Bildern großer Intimität, wenn die zwei Frauen um die Liebe Radames‘ kämpfen. Verdi erfüllte mit der Oper einen Auftrag des Khediven von Ägypten, Ismail Pascha. Er erhielt mit 150.000 Goldfranken das bis dato vermutlich höchste Honorar für einen Komponisten.

Deutschlandradio Kultur positiv: „Dirigent Will Humburg treibt das Beethoven Orchester Bonn mit theatralischen Gesten in große Exaltationen, findet aber auch immer wieder den intimen Ton, um seinen Sängern feine Gestaltungsmöglichkeiten zu lassen. So gelingt dem gesamten Team die Synthese zwischen großer Repräsentationsoper und kleinem, detailliert gestaltetem Liebesdrama.“

Der Bonner Generalanzeiger eher kritisch: „Die Inszenierung, die in ihrem stetigen Bemühen, auch das Publikum zu Mitspielern zu machen, geradezu rührend altmodisch wirkt, behindert die Musik unnötig. Es bedurfte erheblicher gymnastischer Anstrengungen des Dirigenten Will Humburg, den Raumklang einigermaßen unter Kontrolle zu halten.“

Die Neue Musikzeitung hingegen meint: „Nun bestätigt Verdis „Aida“, deren Premiere an der Oper Bonn orkanartig umjubelt wurde, einmal mehr, dass Hilsdorf noch lange kein zahnlos gewordener Tiger ist und Verdi-Spezialist Humburg nach wie vor als gewaltiger und impulsiver Klangmagier agiert.“
Aida_Bonn_2Aida_Bonn_3

Aida_Bonn_1

 

 

 

 

Aida
weitere Informationen, Termine und Tickets: hier

Theater Bonn
Am Boeselagerhof 1
53111 Bonn