Neu im Kino: „Cortex“

GD Star Rating
loading...
Film Kulturmagazin Feuilletonscout

Inhalt

Hagen (Moritz Bleibtreu) ist Wachmann in einem Supermarkt. Er leidet an Hyposomnie – lebhafte Träume, die ihn aufwühlen und ihm die Energie für den Tag rauben. Obwohl seine Frau Karo (Nadja Uhl), eine Dermatologin, ihn immer wieder zu überzeugen versucht, sich in einem Schlaflabor untersuchen zu lassen, weigert sich Hagen. Eines Nachts entdeckt er auf den Überwachungsbildschirmen einen Mann, den er aus seinen Träumen kennt. Niko ist jung, und er lässt sich von seinem Bruder in kriminelle Machenschaften verwickeln. Als Hagen eines Nachts einschläft, beginnt wieder ein unruhiger Traum: Darin treffen Karo und Niko aufeinander und fühlen sich zueinander hingezogen. Immer mehr verschwimmen Traum und Wirklichkeit. Gibt es Niko? Und hat Karo eine Affäre? Welche Rolle spielt der undurchsichtige Apotheker?

Hintergrund

Moritz Bleibtreu erfüllt sich mit „Cortex“ den lang gehegten Wunsch, einmal selbst Regie zu führen. Auch das Drehbuch stammt von ihm. Dabei stellt er sein Publikum vor große Herausforderungen. Cinema online meint: „Es ist nahezu unmöglich, die Handlung beim ersten Sehen zu durchschauen. Das wird nicht allen Zuschauern gefallen. Doch wer Spaß daran hat, sich auf ein verschlungenes Denkspiel einzulassen, der kommt an „Cortex“ nicht vorbei.“

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.