GD Star Rating
loading...

Neu im Kino: „Carol“ mit Cate Blanchett und Rooney MaraNew York in den fünfziger Jahren. Gleichgeschlechtliche Liebe gilt als sittenwidriges Verhalten. Hier leben Theresa (Rooney Mara) und Carol (Cate Blanchett). Theresa träumt davon, Karriere als Set-Designerin am Theater zu machen, muss sich aber stattdessen als Verkäuferin in einem Warenhaus über Wasser halten und mit Freund Richard, den sie nicht liebt, zusammenleben. Die mondäne Carol hingegen ist verheiratet und hat eine Tochter. Als sich die beiden Frauen begegnen, beginnt eine Liebe, die beide auf eine Reise führt, von der sie befreit zurückkehren.

Der Film basiert auf dem autobiographischen Roman „Salz und sein Preis“, den Krimiautorin Patricia Highsmith unter dem Pseudonym Claire Morgan1952 veröffentlichte. Rooney Mara erhielt für Ihre Leistung die Goldene Palme in Cannes als beste Hauptdarstellerin.

Deutschlandradio Kultur begeistert: „Der amerikanische Regisseur Todd Haynes befasst sich in seinen Filmen häufig mit gleichgeschlechtlichen Beziehungen. In „Carol“ erzählt er wunderbar zeitlos und in grandiosen Bildern die Geschichte zweier Frauen, die sich in den 50er-Jahren ineinander verlieben.“

Zeit online hält fest: „Nach 1 h 21 min (handgestoppt) haben Cate Blanchett und Rooney Mara das erste Mal Sex miteinander. […] und natürlich gab es viel Gesumme darum, wie diese beiden Schönheiten das unter der Regie von Todd Haynes und vor der Kamera von Ed Lachman wohl machen würden. Nach 1 h 22 min weiß man: so schön wie den ganzen Rest.“

The Telegraph meint: „[…] the whole film, is a solar-plexus knockout.”

Cinema online positiv: „Melancholische Straßenszenen im Edward-Hopper-Look und Blicke durch regenverschlierte Scheiben schaffen den atmosphärischen Rahmen eines groß­artigen Melodrams, in dem scheue Blicke und kleinste Berührungen maximale emotio­nale Wirkung erzielen.“

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.