GD Star Rating
loading...

Literatur: Reisen zu den „Seltsamsten Orten der Welt“ mit Alastair BonnettEs gibt noch etwas zu entdecken auf dieser Welt. Orte, die – im besten Fall – verlassen wurden und im kuriosesten nie existierten und trotzdem bis vor kurzem noch bei Google Earth zu finden waren. Inseln, die auftauchen und wieder verschwinden, eine Enklave innerhalb einer Enklave, Landstriche, die kein Staat haben will oder auch ein 160m langes Stück Straße mit fünf nationalen Grenzen zwischen Holland und Belgien. Besonders spektakulär in dieser Aufzählung ist mit Abstand die hypermoderne, blitzblanke und unbewohnte nordkoreanische Stadt Kijong-dong, die einzig und allein dafür gebaut wurde, Südkoreaner anzulocken und zu verführen, nach Nordkorea überzulaufen. Seit den 50er Jahren glänzt die propagandistische Stadt an der Südgrenze Nordkoreas und zieht wohl trotzdem keinen Südkoreaner an.

Der Geologe und Professor für Sozialgeographie an der Universität Newcastle Alastair Bonnett führt den Leser durch 49 Portraits solcher Orte, die geheimnisvoll, versteckt, verloren, kurios und abwegig sind.

Die ZEIT (4/2015): „Alastair Bonnett schreibt gelehrsam, dabei wohltuend unakademisch. […] Bonnett bricht nicht nur eine Lanze für die Entdeckbarkeit der Welt und ihre übersehbaren Orte selbst, der in der Spätmoderne vom Raum beziehungsweise vom Raumdenken verdrängt wurde.“

Deutschlandradio Kultur meint: „Er entführt in versteckte Labyrinthe, unterirdische, verlassene oder überbaute Städte und offenbart geografische Kuriositäten.“

Welt online konstatiert: „Bonnett kompiliert 47 geografische Abnormalitäten zu einer Orte-Freakshow. Ein bisschen oberflächlich. Aber skurril und unterhaltsam genug, um den guten alten Erdkäse in partytaugliche Käsehäppchen zu verwandeln.“

NDR online resümiert: „Manchmal etwas anstrengend geschrieben, aber eine tolles Geschenk für Menschen, die sich nicht nur fürs Rumjetten, sondern auch für die sozialen Aspekte von Geografie interessieren.“

Spiegel online fasst zusammen: „Der britische Geograf Alastair Bonnett stellt Orte auf der Welt vor, die aus Fantasy-Romanen stammen könnten.“

Alastair Bonnett
Sie seltsamsten Orte der Welt.
Geheime Städte, Wilde Plätze, Verlorene Räume, Vergessene Inseln.
C.H.Beck, München 2015
So bewerten Leser „Die seltsamsten Orte der Welt: Geheime Städte, Wilde Plätze, Verlorene Räume, Vergessene Inseln“

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Literatur: Reisen zu den „Seltsamsten Orten der Welt“ mit Alastair Bonnett, 5.0 out of 5 based on 2 ratings