GD Star Rating
loading...

Literatur: Martin Trenk „Döner Hawaii. Unser globalisiertes Essen“Chop Suey kommt aus China? Falsch. Chicken Tikka Masala aus Indien? Auch falsch. Pizza aus Italien? Zumindest ein Jein. Letztere wurde zwar von einem Italiener in Würzburg im Jahr 1952 erfunden, seinen weltweiten Siegeszug trat das belegte Fladenbrot allerdings erst an, als sich die amerikanische Fast-Food-Kette Pizza Hut 1958 dazu entschloss, in die Welt hinauszuziehen. Unser Essen – eine Angelegenheit, die schon immer multikulti war, sagt der Ethnologe Martin Trenk. Auf rund 300 Seiten entzaubert er unsere Essensmythen: Die Tomate wie der Kartoffelkloß sind beide aus Amerika zu uns herübergeschwappt, heute gehören sie zum Inbegriff Italiens bzw. der guten alten bürgerlichen deutschen Küche.

Martin Trenk beginnt seine Spurensuche mit Christopher Kolumbus im Jahr 1492, der in Amerika nicht nur die Tomate oder die Kartoffel für die Klöße fand, sondern auch Chili und Schokolade. 500 Jahre Küchengeschichte fächert Martin Trenk auf, untersucht, warum Menschen was essen oder sich kulinarische Vorlieben verändern und spart dabei auch nicht aus, wie die zukünftige Entwicklung aussehen könnte.

Martin Trenk.
Döner Hawaii. Unser globalisiertes Essen
Klett-Cotta, Stuttgart 2015
Leseprobe_Martin Trenk_Döner Hawaii
Lesen Sie hier, wie andere Leser das Buch bewerten

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

 

Literatur: Martin Trenk „Döner Hawaii. Unser globalisiertes Essen“, 5.0 out of 5 based on 1 rating