GD Star Rating
loading...

Literatur: Håkan Nesser liest „Die Lebenden und Toten von Winsford“Maria, Mitte 50, hat von heute auf morgen ihre Familie verlassen: Ehemann Martin, einen egozentrischen Professor, der gern ein Auge auf seine jungen Studentinnen wirft, zwei erwachsene Kinder, die auch nichts mehr von ihr wissen wollen. Mit ihrem Hund Castor kam sie von Schweden ins kleine südenglische Winsford in Exmoor, mitten im November, und mietet sich in ein eher ungemütliches Haus am Rand des Ortes ein. Misstrauisch beäugt von den Dorfbewohnern, die mit der vermeintlichen Strohwitwe, die täglich im Nieselregen spazieren geht, so recht nichts anfangen können. Und für Maria zur Bedrohung werden. Passierend doch zunehmend merkwürdige Dinge um sie herum: tote Vögel liegen vor ihrer Tür und Hund Castor verschwindet für ein paar Tage. Dabei will sie das Tier doch eigentlich nur überleben…

Die Ruhrnachrichten loben: „Nessers neuester Roman ist einer seiner besten. Kein Thriller im üblichen Sinn und doch fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Man rätselt, was alles hinter dieser seltsamen Geschichte steckt und ist verblüfft. Sehr lesenswert.“

8. November 2014, 20 Uhr
Im Rahmen des Hamburger Krimifestivals
Moderation: Margarete von Schwarzkopf
Deutscher Text: Dietmar Bär
Eintritt: 19 €
Kulturfabrik Kampnagel
Jarrestr. 20
22303 Hamburg

10. November 2014, 20 Uhr
Im Rahmen von „Mord am Hellweg“
Moderation: Margarete von Schwarzkopf
Deutscher Text: Peter Lohmeyer
Eintritt:16,90 € / 14,90 €
erm. Frühbucherpreis; 19,90 € / 17,90 € VVK
Heinz-Hilpert-Theater
Kurt-Schumacher-Straße 39
44532 Lünen
Tickets über Feuilletonscout bei eventim

4. Dezember 2014, 19 Uhr
Lesung und Gespräch
im Rahmen des Literaturfests München /
55. Münchner Bücherschau
Deutscher Text: Sibylle Canonica
Moderation: Knut Cordsen
Englisch/Deutsch
Eintritt: 10,- / 8,- Euro
Gasteig, Black Box
Rosenheimer Straße 5
81667 München

Håkan Nesser
Die Lebenden und die Toten von Winsford
btb Verlag, München 2014

Leseprobe_Die Lebenden und die Toten von Winsford zum Download

 


Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.