GD Star Rating
loading...

Irgendwie schaut sie doch aus wie Elizabeth Taylor – Kleopatra, die letzte Herrscherin Ägyptens (69 – 30 v. Chr.) Oder nicht? Die Ausstellung „Kleopatra. Die ewige Diva“ geht auf Spurensuche, denn in 2000 Jahren hat jede Epoche ihr eigenes Bild der schönen, verführerischen, intelligenten und machtbewussten Frau geschaffen. Kleopatra faszinierte Künstler jeder Couleur von der Antike bis zur Popkultur. Ob in Malerei oder als Skulptur, in der Literatur oder Musik und später auf der Bühne, im Film und in Werbespots, ob als Tugendideal oder Femme fatale.

Die Schau in Bonn zeigt das sich wandelnde Bild der Herrscherin durch die Epochen in 14 thematischen Erlebnisräumen und stellt sie in den Kontext anderer Herrscherinnen in und außerhalb Europas. Dabei geben die Exponate auch viel über den Zeitgeist der jeweiligen Epoche preis. Und natürlich fehlt auch Elizabeth Taylor nicht – die Frau, die als letzte große Diva der Leinwand gilt.

Parallel zur Ausstellung bietet das Dach der Bonner Kunsthalle die Möglichkeit, durch einen ägyptischen Garten zu wandeln. Unter dem Titel „Kleopatra. Der orientalische Garten“ erwarten den Besucher typische Pflanzen und Gewürze der Region. (vgl. auch Feuilletonscout vom 22. Mai 2013)

heute.de: „Es sei eine Ausstellung, die über die reine Kunstgeschichte hinausgehe, sagte der Intendant der Bundeskunsthalle, Rein Wolfs, vor der Eröffnung. Die Schau sei hybrid, sie zeige Kunstwerke und andere Objekte. „High Culture und Low Culture kann man es auch zum Beispiel nennen.“ Die Thematik der Ausstellung sei die Rezeption selber, die Wahrnehmung und Interpretation des Phänomens Kleopatra durch unterschiedliche Zeitgenossen, Zeitzeugen und alle, die danach gekommen seien.“

Deutschlandradio Kultur konstatiert: „Auf dem spannenden Rundgang erlebt man, wie ein Mythos entsteht. Schon Kleopatra selbst hat planvoll daran gearbeitet. Ihr Bildnis ließ sie in klassisch-ägyptischer Manier als Göttin Isis verbreiten, aber auch in ganz westlichem, damals modernem Stil: mit Lockenkranz und Stirnband wie eine römische Patrizierin.“

WDR 2 meint: „Kaum eine historische Persönlichkeit ist so oft mit Geschichten, Bildnissen und Filmen bedacht worden wie Kleopatra. Deswegen ist die Ausstellung in Bonn auch alles andere als angestaubt.“

Kleopatra. Die ewige Diva.
Ausstellung noch bis zum 6. Oktober 2013

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag und Mittwoch: 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag
(und an allen Feiertagen, auch denen, die auf einen Montag fallen): 10 bis 19 Uhr

10 Euro / 6,50 Euro

Lokalzeit aus Bonn vom 27. Juni 2013